Von Karlheinz Hoffmann

Königsfeld. Bürgermeister Fritz Link hat in einer kleinen Feierstunde verdiente Blutspender geehrt.

"Zum gesellschaftlichen Leitbild einer ›Gemeinschaft auf Gegenseitigkeit‹ gehört auch die Bereitschaft, persönlich einen lebensrettenden Dienst für andere zu leisten. Blutspenden ist eine solche Hilfe auf Gegenseitigkeit, denn jedem Patienten müssen, ungeachtet seiner finanziellen Lage, Blut oder Blutprodukte verabreicht werden können." So stellte Link die Situation beim Blutspenden dar. Um Patienten mit lebensnotwendigen Präparaten zu versorgen, werden jährlich bundesweit mehr als 4500 Blutspendeaktionen organisiert.

"Für viele Mitbürger unserer Gemeinde ist es eine Selbstverständlichkeit, hier zu helfen", ergänzte Link. Auch in Königsfeld seien die Aktionen immer sehr gut frequentiert. So galt es auch in diesem Jahr gilt wieder zahlreiche Spender mit der Ehrennadel auszuzeichnen. Zehn Mal haben Karsten Anders, Thomas Engesser, Andreas Gruber, Anita Gürth, Susanne Jehle, Karl Kammerer, Dorothea Kammerer, Klaus-Dieter Lehmann, Daniel Müllhäuser, Marc Pfeffinger, Ilona Pugmire, Jörg Schermann, Andreas Schwager und Gudrun Wursthorn, gespendet.

25 Mal waren Karin Bader, Friedel Fleig, Andreas Haas, Josef Ohnmacht und Angelika Schäfer dabei, 50 Mal Herbert Obergfell und 75 Mal Wolfgang Nichtern.