Königsfeld. Wer kann am besten vorlesen? Im Rahmen des Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels haben fünf sechste Klassen der Zinzendorfschulen ihre besten Vorleserinnen und Vorleser gekürt. Diese Gewinner trafen sich Anfang dieser Woche, um sich erneut in dieser Kunst zu messen.

Vorjahressieger und Lehrerinnenbilden die Jury

Das Publikum bildeten die Mitschüler, die Jury bestand aus dem Vorjahressieger Paul Wegerich aus der Klasse 7b und den Deutschlehrerinnen der sechsten Klassen. Die Teilnehmer hatten sich jeweils ein eigenes Buch ausgesucht, aus dem sie einen Auszug vorlasen. Hier gab es sowohl Klassiker wie "Das fliegende Klassenzimmer" von Erich Kästner als auch neuere Jugendbücher wie zum Beispiel "Ein Pferd namens Milchmann" von Hilke Rosenboom.

Klassiker wie auch Neuerscheinungen werden ausgesucht

Danach musste aber jeder noch einen Abschnitt aus einem zuvor unbekannten Jugendbuch vorlesen ("Die Flaschenpost" von Klaus Kordon) – für viele war das der schwierigere Teil.

Am Ende hatte ganz knapp Lena Huss aus der 6a die Nase vorn vor Alina Nacci, 6b, und Timo Neizert, 6R. Bei ihrem Textausschnitt aus "Die Penderwicks zu Hause" von Jeanne Birdsall, in dem die Düfte aus einer Pizzeria beschrieben werden, lief den Zuhörern förmlich das Wasser im Munde zusammen.