Königsfeld-Neuhausen - Ein kleines aber feines Programm unterhielt die Besucher bestens beim Ball der Vereine. Moderator Wolfgang Singer vom RV übernahm den ersten Programmpunkt. Ausgestattet mit einem Redeverbot über Familienangelegenheiten zeigte er ohne Worte wie es ihm ging, als er seinen Hochzeitsanzug anziehen wollte. Dieser kniff aber an etlichen Stellen. Jogger Paul Heine von der Feuerwehr gab wohlwollende Ratschläge zu diesem Thema. Die Basis lag in seiner Aussage "Sport ist gesund – weiß das auch mein Schweinehund?".

"Battle of Neuhausen" oder frei übersetzt "Kampf der Geschlechter" war eine äußerst amüsante und gelungene Tanzeinlage der Narrenzunft. Die jungen Damen zeigten sehr anmutig und grazil was sie können. Bei den jungen Herren in Damenkleidung fehlte etwas die Anmut. Sie versuchten es mit Power. Am Schluss waren aber alle vereint. Lutz Stöhr vom FC erzählte, was er als Reisender so alles erlebt hat. Seine Planung war ja, von Berlin aus zu fliegen. Doch dieser Traum vom neuen Flughafen abzuheben ist vorerst geplatzt. So entschloss er sich entspannt mit der Bahn zu fahren. Da er ja keinen Termin hatte, spielte es auch keine Rolle wenn es eine Verspätung gab. Er zeigte alle kleinen Fehler der Bahn schonungslos auf. Nachdem er glücklich nach vielen Ungereimtheiten und drei Tagen Zugfahrt am Bahnhof in St.Georgen angekommen war, musste er sich wegen fehlender Busverbindungen ein Taxi nehmen.

Bewerbungsgespräch einmal anders zeigten die jungen Männer von der Feuerwehr. Der Bewerber war an einen Lügendetektor angeschlossen. So hatte er keine Chance, den geschickten Fragen des Personalchefs zu entgehen. Der Bewerber hatte jede Menge zu bieten. Auf die Frage, ob er schon einmal etwas gestohlen hat, antwortete er zuerst nein. Nach einer anfänglich keinen Summe waren es am Schluss rund 45 000 Euro. Dieses Fragespiel war äußerst amüsant.

"The farm of love" boten die jungen Musiker und Musikerinnen. In Anlehnung an Bauer sucht Frau begann es mit der richtigen Auswahl für Jungbauer Ronny. Von den drei zur Verfügung stehenden Damen entschied er sich für die mit der größten Oberweite. Mit dem Zillertaler Hochzeitsmarsch endete die Vorführung. Die "Casanovas" sorgten im Anschluss für beste Stimmung. Zu späterer Stunde gab es noch eine musikalische Tanzeinlage der Ohrwürmer aus Fischbach.