Kehl Großbrand zerstört Gaststätte und Supermarkt

Von
Das Feuer zerstörte eine Gaststätte und ein Lebensmittelmarkt. Foto: Stadt Kehl

Kehl - Bei einem Brand in Kehl sind am Sonntagmorgen eine Gaststätte und ein Lebensmittelmarkt komplett zerstört worden. Die Ursache für das Feuer ist laut Polizei noch nicht bekannt. Menschen wurden wohl nicht verletzt.

Eine Anwohnerin verständigte kurz vor 6 Uhr per Notruf die Feuerwehr: Die Anruferin meldete Rauch in einer Gaststätte in der Vogesenallee. Die Einsatzkräfte machten sich mit einem Großaufgebot auf den Weg, heißt es im Bericht der Polizei. Als sie am Ort des Geschehens eintrafen, brannte es bereits stark im Inneren der Gaststätte, dem "Insomnia-Club".

Vize-Kommandant beordert Einsatzkräfte zurück ins Freie

Ein Übergreifen des Feuers auf den Lebensmittelmarkt "Mix-Markt", der sich ebenfalls in dem einstöckigen Gebäude befand, ließ sich nicht vermeiden. Das Gebäude stand zwischenzeitlich in Vollbrand, eine Rettung sei ausgeschlossen gewesen.

Aus dem Kehler Rathaus heißt es, der Brand sei im Bereich der im Supermarkt integrierten Gaststätte ausgebrochen. Vier Trupps der Feuerwehr gelangten in die Gaststätte und durch den Eingangsbereich in den Lebensmittelmarkt. Allerdings sei der stellvertretende Feuerwehrkommandant, Roland Walter, schnell zu der Vermutung gekommen, dass in der in Flammen stehenden Dachkonstruktion "eine gefährliche thermische Aufbereitung" stattfand. Er beorderte die Einsatzkräfte zurück ins Freie. Kurz nach sieben Uhr durchbrachen die Flammen das Dach.

Die Feuerwehrleute bauten sogenannte Riegelstellungen auf, um die dicht um den Brandherd liegenden Gebäude – darunter mehrstöckige Wohngebäude – zu schützen. Diese seien nicht in Mitleidenschaft gezogen worden.

Die Kehler Brandbekämpfer wurde von den Wehren aus den Nachbarstädten und Gemeinden unterstützt: Im Einsatz waren die Drehleitern der Feuerwehren Oberkirch und Offenburg, die Abrollbehälter Atemschutz und Aufenthalt der Feuerwehr Achern sowie Löschfahrzeuge aus Willstätt, Legelshurst, Hesselhurst, Eckartsweier und Sand. Die Verpflegung der mehr als 120 Einsatzkräfte stellten 20 Kräfte des DRK sicher.  Das THW unterstützte die großräumige Absperrung der Einsatzstelle.

"Um 10.30 Uhr war der Brand unter Kontrolle", teilte die Kehler Pressestelle gestern Abend mit. Ab 13.30 Uhr begann ein Abbruchunternehmen in Abstimmung mit Gebäudeeigentümer und Kriminalpolizei mit dem Abriss von Gebäudeteilen, um die unter der eingestürzten Decke liegenden Brandnester zu bekämpfen – der Gebäudekomplex war komplett niedergebrannt, das Dach hatte sich planenartig über die Supermarktregale gelegt. Die Nachlöscharbeiten dauerten bis in den späten Nachmittag.

Wegen der enormen Rauchentwicklung und der weithin sichtbaren Rauchfahne seien die Anwohner der Kernstadt per Lautsprecherdurchsagen gebeten worden, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Eine Gesundheitsgefährdung habe jedoch zu keiner Zeit bestanden, versichert die Kehler Feuerwehr.

Über Brandursache und Schadenshöhe können die Ermittler derzeit noch keine Aussagen treffen. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0781/21 28 20 mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

  
Kehl
  
Ortenaukreis
  
Brand
  
Feuer
  
Feuerwehr
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading