Jungingen. Die Züchterfamilie Junck vom Junginger Vornagelhof hat bei der Fleischrinderschau Baden-Württemberg hervorragend abgeschnitten. Es gab eine Goldmedaille der Bundeslandwirtschaftsministerin für den Zuchtbullen "Dynasty".

Eine im Vorfeld fein aussortierte Gruppe von 180 Rindern wurde in der Arena Hohenlohe von Experten begutachtet. Benjamin Junck vom Junginger Vornagelhof war mit den Rassen Angus und Wagyu – eine japanische Rasse – vertreten.

Bei der Rasse Angus errang er den ersten Preis bei den Kühen mit "Bochicca", den ersten Preis bei den Rindern mit "Patty" und den ersten Preis bei den Bullen mit "Dynasty", der zugleich Rassesieger wurde. Bei der Rasse Wagyu gewann Benjamin Junck die Klasse der Rinder mit "Joko Ono" und die Klasse der Bullen mit "Terujanami", der zugleich Rassesieger wurde.

Krönender Abschluss war der Moment, als die Richter den 1200 Kilogramm schweren Bullen "Dynasty" zum Sieger der Schau erklärten. Die Ehrenmedaille der Bundeslandwirtschaftsministerin in Gold ist die höchste Auszeichung, die ein Rinderzüchter in Deutschland erreichen kann.