Hüfingen (bo). Die Resonanz sei gigantisch, bilanzierte der Hüfinger Siedler-Vorsitzende Reinhard Isak. Einer der wohl größten Siedlervereine Südbadens hatte mit seiner knapp als Weihnachtsfest mit ­Tombolaverlosung umschriebenen Jahresabschlussfeier Hunderte von Besuchern in die Festhalle gelockt.

Damit setze sich der im Vorjahr eingesetzte Trend fort. Damals hatten die Siedler die Veranstaltung grundlegend umgestellt und verstärkt auf einen Programmnachmittag inklusive Verlosung gesetzt. Nun scheint die Frage nach einer Fortsetzung der Siedler-Weihnacht endgültig gelöst: Das Vereinsfest wird zum Bürgerfest. Auf der Bühne gab es nahezu einen fliegenden Wechsel zwischen den Attraktionen. Aus Fürstenberg sorgten die Alphornbläser für besinnliche Stimmung, die Jugendkapelle Hüfingen knüpfte daran an.

Tanzlehrerin Jessica Galvagno sorgte mit zwei ihrer Kindertanzgruppen für Begeisterung und die Kindertanzgruppe der Heimatzunft brachte weiteren Lokalkolorit auf die Bühne. Aus Rottweil und Villingen war der Junge Chor zu Gast. Gefühlvoll gab sich das Duo von DisCovery. Aus Blumberg hatte Dirigent Kai Armbruster sein Akkordeonorchester mitgebracht.

Durchs Programm führte in diesem Jahr Luisa Zagermann. Der Vorsitzende Isak erinnerte noch einmal an die zahlreichen Vorteile, die eine Mitgliedschaft bei den ­Siedlern den Eigenheimbesitzern bietet. Er freute sich über die spontane Zusage der Veranstaltungsteilnehmer. Erstmals waren in diesem Jahr Peter Buttler und Johannes Stenger für die Programmorganisation zuständig.