Von Rainer Bombardi

Hüfingen. "Narri-Narro" hallte es gestern entlang der Umzugsstrecke über eine Stunde lang.

Die Sonne lachte, als der große Umzug der Narrenzunft durch die Hauptstraße begann. Hunderte von schaulustigen Narren entlang der Umzugsstrecke bekamen einen farbenprächtigen Rundmarsch mit zahlreichen Gruppen zu sehen.

Der Auftritt der Hansel- und Gretle-Gruppen hatte beinahe festlichen Charakter. Auch waren einige der Umzugsteilnehmer mit selbst gebauten Wagen gekommen.

Viele von ihnen kamen aus Donaueschingen, darunter die Zunftspitze samt Narrenvolk und Stadtmusik. Das Freilichtspektakel mit daran anschließender Fasnachtgaudi in den Gaststätten und dem bunten Treiben in der Halle nutzten die Narren, um gegen Ende der Fasnet noch einmal so richtig in Fahrt zu kommen.

Am Kopf des Umzuges liefen die Gastgeber mit ihren Abteilungen und der Stadtmusik. Steter Begleiter sind traditionell auch originelle Gruppen, die ihre Ideen manchmal erst wenige Tage vor dem Umzug mit jeder Menge Kreativität verwirklichen. Zu ihnen zählten unter anderem die TuS-Turnerinnen, die Elferrat-Frauen oder auch eine Gruppe Behlaer Damen die sich lautstark für den Erhalt des Kindergartens in Behla stark machten.