Von Rainer Bombardi

Hüfingen-Mundelfingen. Zu einem außergewöhnlichen Kirchenkonzert lädt der Kirchenchor Mundelfingen am Sonntag, 16. Dezember, um 18 Uhr in die Pfarrkirche St. Georg ein.

Erst einmal hatte er in seiner 15 Jahre jungen Geschichte zu einem solchen Konzert eingeladen. Doch äußere Umstände brachten seinen Vorsitzenden Alois Welte auf die Idee, gemeinsam mit dem Gesangverein Eintracht Mundelfingen als Konzertpartner das Kirchenkonzert zu gestalteten.

Zudem mit von der Partie während der Auftritte sind 16 Mitglieder des Gesangvereins Frohsinn Anselfingen, mit denen Chordirigentin Eun-Ah Cho-Nitschke dieselben Lieder einstudiert, wie mit dem gastgebenden Kirchenchor.

Es ist das erste Kirchenkonzert für die seit drei Jahren im Kirchenchor aktive Nitschke, deren Mann Christian das Programm mit Gitarrensoli bereichert. Auch bereichert er gemeinsam im Ensemble mit Karin Stocker-Werb (Violine) und Markus Pluskat (Cello) das Konzert.

Das Programm stellt eine Mischung aus konzertant-anspruchsvoller und festlich-unterhaltsamer weihnachtlicher Musik dar. Der Gesangverein und der Kirchenchor, der neben den Sängern aus Anselfingen auch mit einigen Projektsängern zu hören ist, treten im Wechsel auf. Zwischendurch stärken Soli- und Ensemblemusik den Festcharakter.

Ausschlag gebend für das zweite Kirchenkonzert des Kirchenchors war die Terminierung der Gottesdienste über die Festtage. Da die Kirchengemeinde Mundelfingen in diesem Jahr über Weihnachten leer ausgeht, kommt auch der Kirchenchor nicht zu seinem Auftritt. Alois Welte ermöglicht mit seiner Idee zum Kirchenkonzert nun beides: Den Zuhörern weitere Stunden zur Besinnung in der hektischen Weihnachtszeit und dem Kirchenchor einen Auftritt.

Neu ist an Heiligabend ein Gottesdienst mit dem in Mundelfingen wohnhaften pensionierten Geistlichen Wolfgang Morath geplant, was dem Kirchenchor einen zusätzlichen Auftritt beschert. Welte ist nach Marlies Mittner und Waltraud Helbig der erst dritte Vorsitzende des Kirchenchors. Eun-Ah Cho-Nitschke übernahm das Amt als Dirigentin 2010 von Konrad Merz, der den Chor über zwölf Jahre lang leitete.

Der Erlös der Veranstaltung wird der Pfarrgemeinde St. Georg gespendet, die ihn eventuell zum Kauf von Polstern für die vorderen Kniebänke in der Pfarrkirche einsetzen möchte.