Von Fritz Gebauer

Hornberg. Belegschaft und Führungsriege des Hornberger Werks der ABB Stotzkontakt GmbH feierten am Wochenende gemeinsam den Jahresabschluss und das Jubiläum zum 100. Geburtstag des als Schiele-Werke gegründeten "Standorts Hornberg".

Fotostrecke3 Fotos

In der Gutacher Festhalle hatten die Veranstalter einen von der Größe her geeigneten Saal gefunden, der sich in den ABB-Farben rot und schwarz präsentierte und mit seiner geschmackvollen Dekoration sehr viel Atmosphäre ausstrahlte. Die Hornberger Stadthalle war anderweitig belegt. Die knapp 200 mit einem Begrüßungstrunk willkommen geheißenen Teilnehmer hatten, bevor der Festabend eröffnet wurde, Gelegenheit, in einem Ausstellungs-Truck das gesamte, beeindruckende ABB-Fertigungsprogramm zu erkunden. Ein Clou dabei war der noch ganz neue Film über die Hornberger Produktion, der natürlich besonderes Interesse fand.

Einem Grußwort von Christian Lehmann, der durch das Programm führte, ließ Claus Neugart, Leiter des Hornberger Werks, einen detaillierten Rückblick auf das Jahr 2012 folgen. Sein besonderer Willkommensgruß galt Hans-Georg Krabbe als Mitglied des deutschen ABB-Vorstands sowie dem Management-Team der ABB-Stotz-Kontakt GmbH aus Heidelberg und nicht zuletzt dem Betriebsratsvorsitzenden Werner Kief.

Nach hohen Zuwächsen in 2010 und 2011 sei man mit verhaltenem Optimismus in das Jahr 2012 gestartet, so Neugart. Die Produktbereiche entwickelten sich unterschiedlich, "kumuliert betrachtet werden wir das Jahr 2012 nur leicht unter dem erfolgreichen Vorjahres-Niveau abschließen".

Weitere erfolgreich angestrebte Ziele seien unter anderem die Steigerung von Produktivität und Qualität, eine kontinuierliche Optimierung der Fertigung und Kosteneinsparungen gewesen. Alle diese Aktivitäten hätten das Werk in Hornberg einen großen Schritt nach vorn gebracht. Neugart dankte seinen Mitarbeitern für ihr Engagement – auch für Mehr- und Samstagsarbeit.

Für 2013 kündigte er als Ziele an, weitere Kosteneinsparungen zu erreichen, Investitionen für Kapazitätssteigerung und deutliches Wachstum zu tätigen und neue Projekte zu starten. Er habe, so Neugart, in seinem ersten Jahr Hornberg als außergewöhnlich starkes Team erlebt und sei zuversichtlich, was die kontinuierliche Weiterentwicklung betrifft. Freilich sei man auch von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung abhängig.

Produktionsbereichsleiter Walter Menrath hatte die 100-jährige Entwicklung des Unternehmens erkundet und brachte sie kurzweilig und interessant, mit Fotos und Grafiken angereichert, zum Vortrag. (Hierüber haben wir bereits in unserer Samstagsausgabe berichtet). "Seit zehn Jahren sind wird Teil eines weltweit agierenden Unternehmens", schloss er und dankte allen, die an den Erfolgen des Jahres 2012 mitgewirkt haben.

Unter den für einen Erfolg maßgeblichen Faktoren, die er kurz umriss, seien die Mitarbeiter ein wichtiger Posten, stellte Hans-Georg Krabbe vom deutschen ABB-Vorstand fest. Er sagte der Hornberger Belegschaft ein herzliches Dankeschön "für das, was Sie für ABB getan haben" und schloss mit den besten persönlichen Wünschen für die Zukunft. "Lassen Sie uns auf 2013 anstoßen". Stadtrat Joachim Hurst überbrachte dem Unternehmen ABB Stotz-Kontakt Grüße des erkrankten Hornberger Bürgermeisters Siegfried Scheffold. Er unterstrich in seiner Ansprache die enorme Bedeutung der früheren Firmen Schiele wie auch der ABB für Hornberg und seine Einwohner. Er sagte außerdem Dank für eine stets gute Zusammenarbeit zwischen Industrie und Stadtverwaltung.

Dann konnte das Unterhaltungsprogramm beginnen, das mit attraktivem Show-Tanz, charmanten sportlichen Auftritten sowie mit einem Gastspiel des großartigen Zauberers Alfred Metzler für viel Vergnügen sorgte. Ein angemessenes kulinarisches Programm rundete den ansprechenden Gesamteindruck des Jubiläumsfestes gelungen ab.