Von Fritz Gebauer

Niederwasser. Der Jahresbericht von Ortsvorsteher Bernhard Dold stand zwar am Ende der Tagesordnung, stellte aber von der Gewichtung her wohl den Mittelpunkt der letzten diesjährigen Ortschaftsratssitzung dar.

Dold zeigte sich insgesamt mit dem Jahr, das in drei Wochen das "vergangene" sein wird, sichtlich zufrieden. Der Ortsvorsteher leitete seine Ausführungen mit der folgenden klaren Feststellung ein: "Das zu Ende gehende Jahr 2012 war für unseren Ortsteil ein sehr gutes und erfolgreiches Jahr. Vieles von unserer jährlich aufgestellten Wunschliste wurde in den städtischen Haushalt übernommen. Einige Vorhaben konnten witterungsbedingt noch nicht abgeschlossen werden und andere wiederum kommen erst im neuen Jahr zur Ausführung. Entscheidend war die Bereitstellung der dafür benötigten Haushaltsmittel."

Dold ging auf Straßenunterhaltung und Baumaßnahmen ein und erwähnte, dass die Voraussetzungen für die Erschließung weiterer sieben Bauplätze "Ob der Kirche" geschaffen worden seien. Die Erschließungsstraße im Gewerbegebiet "Häuslematten II" erhielt eine Bitukies-Decke auf eine Breite von 5,50 Meter.

Breitbandversorgung geht nur in kleinen Schritten voran

Die Breitbandversorgung komme durch die Verlegung von Leerrohren in Frombach- und Werderstraße mit kleinen Schritten voran, an der Dorfeinfahrt konnte ein modernes Buswartehäuschen aufgestellt werden. Für Vereinshaus und Gemeindesaal wurde die Planung von Sanierungen in Angriff genommen, die Kindergarten-Buslinie werde von zehn Kindern aus dem Ortsteil benutzt, die Übernachtungszahlen im Fremdenverkehr gingen erneut leicht zurück.

Die vom Planungsbüro ermittelten Kosten für das Abwasserkonzept Niedergieß ergab, dass die Anlieger finanziell überfordert wären. Es werde abgewartet, ob sich Schonach mit dem Ortsteil Rendsberg anschließt. An der Landstraße/B33 werde zur Zeit von der Stadt und den Anliegern eine kostengünstige Trasse gesucht.

Dold gedachte der im Jahr 2012 verstorbenen Mitbürger und Kommunalpolitiker Erich Läufer und Günter Morgenschweis.

Die Zahl der Einwohner betrug am 1. Dezember diesen Jahres 376 Personen (Vorjahr 380). Geburten gab es zwei (Vorjahr drei), Sterbefälle zwei Personen (Vorjahr eine Person). Zwei Einwohnern wurde zum 90. Geburtstag gratuliert, 59 Personen sind über 70 Jahre alt.

Am Ende seiner Rückblende dankte Dold dem anwesenden Bürgermeister Siegfried Scheffold und der gesamten Verwaltung für eine gute Zusammenarbeit. Den Vereinen dankte er für die Pflege des kulturellen Lebens und einzelnen Einwohnern für ihr ehrenamtliches Engagement um Sauberkeit und Pflege des Ortsbildes.

"Wir haben Grund, mit Optimismus in das neue Jahr zu blicken"

"Wir haben Grund, mit Optimismus in das neue Jahr zu blicken" schloss der Bericht von Dold.

Ein Baugesuch im Niedergieß 55 auf Ausbau des Dachgeschosses wurde vom Ortschaftsrat befürwortet und begrüßt.

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle an der B33 seien 1686 Fahrzeuge gemessen und davon 157 beanstandet worden. Die Höchstgeschwindigkeit im 50 km/h-Bereich war mit 79 km/h gemessen worden. Dold informierte über die Erhöhung der Kurtaxe von 1,20 auf 1,50 Euro und die verstärkte Kontrolle von Klein-Einleiteranlagen.

Der Wintereinbruch fordere die Räumfahrzeuge sehr stark, hieß es und die Autobesitzer wurden gebeten, beim Parken ihrer Fahrzeuge darauf zu achten, dass der Schneepflug auch ausreichend Platz habe. Das Räumen werde vom Bauhof sehr gut ausgeführt, wurde betont, jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass die Räumung nicht überall zur gleichen Zeit und bei Schneefall nicht im 30-Minutentakt stattfinden könne. "Nötigenfalls müssten die Fahrer auch mal Schneeketten aufziehen", hieß es. In der Aussprache wurde auch über Behinderungen durch längerfristig abgestellte Laster oder Auflieger auf den Straßen im Gewerbegebiet berichtet.