Altheim - Nach dem vierten Wettkampftag der Luftgewehr-Schützen in der Verbandsliga Süd bleibt die SAbt. Altheim hartnäckigster Verfolger von Spitzenreiter SGi Wannweil. Hätte Sabrina Pfeffer ihr Stechen gewonnen, wären die Vereine sogar punktgleich.

Es war eine denkbar knappe Niederlage (2:3), die die Altheimer Schützen bei Gastgeber SV Berg einstecken musste. Andrea Tutzauer (387:373 gegen Ulrich Wörz) und Dennis Hörmann (389:383) konnten ihre Duelle zwar gewinnen, Eugen Dizer (360:376 gegen Andreas Fischer) sowie Sandra Tutzauer (384:389) indes zielten weniger genau als ihre Gegner. Erwähnte Sabrina Pfeffer schoss sich mit 388 Ringen gegen Kerstin Baur ins Stechen, musste dort aber ihr Einzel mit 9:10 abgeben.

Besser lag der Mannschaft der Gegner aus Mittelstadt, mit 4:1 gewannen die Altheimer. Relativ deutlich siegte Sandra Tutzauer gegen ihre Kontrahentin Sabrina Schmidt (382:368), auch ihre Mannschaftskollegen Dennis Hörmann (384:381 gegen Lars Armbruster), Andrea Tutzauer (387:385 gegen Christina Wurster) und Eugen Dizer (372:370 gegen Sascha Felden) konnten Punkten. Nur Sabrina Pfeffer musste sich mit 381:384 Ringen gegen Melanie Theurer geschlagen geben.

Auch die Schützen aus Nordstetten holten an dem Wettkampftag einen Sieg und eine Niederlage. Anders als Altheim jedoch nahmen sie gegen Mittelstadt nichts Zählbares mit. Beim 3:2 waren es Linda Adam (388:369 gegen Sabrina Schmidt) sowie Moritz Blank (384:383 gegen Lars Armbruster), die ihre Duelle gewannen. Lena Sigle (379:380 gegen Melanie Theurer), Markus Blank (376:384 gegen Christina Wurster) und Vanessa Haas (370:374) unterlagen allerdings in ihrem Duell.

Besser zielten die Nordstetter da schon gegen den Gastgeber. Nichts anbrennen ließen die Schützen Moritz Blank (386:371 gegen Ulrich Wörz) und Vanessa Haas (374:357 gegen Andreas Fischer), knapper machte es Kollegin Lind Adam, die Andreas Schlecker mit 389:384 Ringen knapp bezwang. Lena Sigle (376:381 gegen Kerstin Baur) war in ihrem Duell ebenso wenig erfolgreich wie Oliver Bösel (380:385 gegen Peter Mößlang).

Mit 4:4 Punkten in der Tabelle bewegen sich die Nordstetter damit im Mittelfeld auf Rang vier von acht. Eine weiße Weste behält weiterhin Spitzenreiter Wannweil mit 8:0 Punkten, Schlusslicht ist der SV Grabenstetten, punktgleich mit SV Allemendingen und SV Berg. Alle drei stehen aber mit nur einer Niederlage denkbar knapp hinter dem Mittelfeld, so dass der weitere Verlauf der Saison Spannung verspricht.