Horb - Schon wieder Feuer in der Altheimer Straße, und das fast genau ein Jahr nach dem Schlatter-Brand: Es ging gerade noch glimpflich aus. Besitzer und Bewohner waren nicht zu Hause, die Feuerwehren können das Übergreifen der Flammen auf die Häuser nebenan verhindern.

Um 16.45 Uhr gibt Horst Schneck, Abteilungskommandant der Feuerwehr Horb, Entwarnung: "Wir haben das Feuer unter Kontrolle." Die beiden Studenten Stefan Finkbeiner und Frank Horn, Mieter in dem betroffenen Haus in der Altheimer Straße 18, hatten kurz vorher ihre Habseligkeiten aus der Tür geschleppt: ein Wäschekorb mit Papieren mit Laptop drauf, Finkbeiner kommt mit nassen Büchern. Er sagt: "In meiner Wohnung ist fast alles zerstört."

Fotostrecke9 Fotos

Der erste Alarm war bei der Feuerwehr um 14.52 Uhr eingegangen. Laut Pressesprecher Achim Weinstein wurde um 14.59 Uhr Vollalarm ausgelöst. Die Feuerwehr aus Rexingen startet mit dem Aufbau der Wasserversorgung von der Panoramastraße, die Retter aus Altheim unterstützen sie. Um 15.15 Uhr steigt dicker weißer Rauch aus dem Dach des Hauses, in einem Fenster an der Seite sind noch Flammen zu erkennen.

Eine Bewohnerin steht sichtlich mitgenommen auf der Straße. Sie berichtet: "Wir waren auf dem Weg zu einem Geburtstag." Dann habe sie Brandgeruch wahrgenommen. Feuer!

Die Feuerwehren aus Rexingen und Altheim machen den Brandangriff von Westen aus, die Bildechinger von Osten. Inzwischen ist auch der Atemschutz-Gerätewagen aus Freudenstadt angefordert. Während die Retter über die Drehleiter von oben das Dach weiterhin unter Wasser setzen, steigen andere Feuerwehrmänner von der Seite ein und versuchen, die Glutnester zu kontrollieren.

Gut, dass inzwischen auch der Atemschutz-Gerätewagen aus Freudenstadt da ist, damit die Feuerwehrmänner genügend Sauerstoff für die Brandbekämpfung im Haus haben. Auch die Feuerwehr Nordstetten ist vor Ort. Wie ist der Brand entstanden? Schneck: "Über die Ursache können wir noch nichts sagen. Das Haus hat jedenfalls einen hohen Zerstörungsgrad."

Das Feuer ist wohl im ersten Obergeschoss ausgebrochen und hat sich über das Treppenhaus bis in den Dachspitz verbreitet. Jetzt ist das zweite Obergeschoss durch Ruß und Feuer stark beschädigt, so Schneck. Der Dachspitz ist durchgebrannt.

Feuer ist glimpflich verlaufen

Die Bilanz von Schneck: "Das Feuer ist glimpflich verlaufen. Es gibt keine Verletzungen, durch massive Riegelstellungen konnte das Übergreifen der Flammen auf die nur 50 Zentimeter angrenzenden Häuser vermieden werden."

Bürgermeister Jan Zeitler war trotz Krankheit am Einsatzort. Er sagt: "Dieser Einsatz zeigt, wie wichtig die Feuerwehr für die Sicherheit der Bewohner in Horb ist."

Die Schadenshöhe ist bis gestern noch nicht klar, wie die Polizei auf Anfrage unserer Zeitung mitteilt. Die Ermittlungen zur Brandursache sind bereits aufgenommen, und werden heute fortgesetzt. Die Straße war gestern bis spätabends noch gesperrt. Die Polizei hoffte im Laufe der Nacht, diese wieder freigeben zu können.

Laut dem Kommandanten der Horber Gesamtfeuerwehr, Markus Megerle, waren mindesten 100 Feuerwehrleute in der Altheimer Straße im Einsatz.

Vor Ort waren die Abteilungen Kernstadt, Altheim, Rexingen, Bildechingen, Nordstetten, Untertalheim und Ahldorf. Das DRK war mit insgesamt 15 Helfern und sechs Fahrzeugen im Einsatz.

Gestern Abend gegen 19 Uhr war die Feuerwehr bereits dabei, sich von dem Brandort zurückzuziehen. Einzelne Abteilungen waren noch im Einsatz, deckten das Dach ab, um noch an einzelne Glutnester zu kommen. "Das Schlimmste ist aber überstanden", meint Megerle zu diesem Zeitpunkt.