Horb - Zwei Mal musste die Polizei am Samstagmorgen wegen eines Schwanes auf der B 14 ausrücken.

Von Verkehrsteilnehmern wurde mitgeteilt, dass sie anhalten oder abbremsen mussten, weil ein Schwan auf der Fahrbahn sei. Beim ersten Einsatz konnte der Schwan durch die Beamten in den angrenzenden Neckar zurückgetrieben werden.

Beim zweiten Einsatz saß ein Schwan vor der Bäckerei am Kreisverkehr und ließ sich durch eine Kundin mit dem dritten Brötchen verköstigen. Anschließend klemmte eine beherzte Bildechinger Mitbürgerin den Schwan unter den Arm und trug diesen über die polizeilich gesperrte B 14 in den Neckar.

Zeugen zufolge soll sich der Schwan des Öfteren im Bereich der Bäckerei aufhalten. Mit weiterem Auftreten ist zu rechnen. Das Füttern ist für die Schwäne nicht notwendig, Brot ist keine geeignete Nahrung für sie, so die Polizei. Mit dem Anfüttern erhöht sich die Gefahr für Verkehr und Schwäne.