Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Horb a. N. Kult-Biergarten mit Lecker-Tradition

Von
Seit 45 Jahren gibt es Göckele auf dem Rauschbart. Zu diesem Jubiläum bringt OB Rosenberger eine Flasche Champagner mit. Fotos: Hopp Foto: Lück

Horb - Kult-Treffen im Kult-Biergarten. Und jede Menge Jubiläen! Bei bestem Wetter hat der Rauschbart jetzt eine Gedenktafel, die an die Lecker-Tradition erinnert.

Markus Pagel ist inzwischen der letzte verbliebene Erbe, dem das Grundstück und das Haus des Kult-Biergartens gehören. Stolz lässt er seine beiden Kinder die Gedenktafel enthüllen – die nächste Rauschbart-Generation!

Pagel stolz: "Seit drei Generationen wird hier gut zusammengearbeitet – das ist ganz was Tolles. Und wir haben jede Menge Jubiläen zu feiern: Vor 85 Jahren wird beurkundet, dass Josef Marquardt und Adolf Wetzel die Parzelle ›Am Rauschbart‹ gekauft haben. Seit 45 Jahren gibt es die Göckele, und so lange ist auch die Hochdorfer Brauerei unser Partner. Vor 25 Jahren wurde die Hütte nach dem Brand wieder aufgebaut. Und vor fünf Jahren wurde der Rauschbart zu Deutschlands beliebtestem Biergarten gekürt!"

Auch der OB gratuliert

Grund genug zum Feiern. Auch Oberbürgermeister Peter Rosenberger ist spontan vorbeigekommen: "Toll, dass es den Rauschbart gibt. Er ist zu einer Institution geworden. Immer, wenn man unten im Städtchen das Gefühl hat, das nichts so richtig geht, schaut man nach oben und schaut, ob die Flagge weht!"

Die rot-weiße Fahne – sie wird von den Rauschbart-Wirten Michael Singer und Christoph Steiglechner rausgehängt, wenn der Rauschbart offen hat. Rosenberger hat extra eine Flasche Champagner aus seinem Weinkeller herausgeholt: "Ich denke, dass ist ein ganz ordentlicher Tropfen. Das dürfte für sieben Gläschen reichen."

Denn: Die Erben der Rauschbart-Gründer sind da. Traudl und Hubert Marquardt, aber auch Traudl Moser, die mit ihrem Mann Walter vor 45 Jahren mit der Bewirtschaftung startete. Die Wirtin: "Das mit dem Nummern aufrufen ist mir in einer schlaflosen Nacht eingefallen. Wir haben damals auf unserer Moser-Alm mit nichts angefangen."

Naturschutz kommt nicht zu kurz

Das Stadtoberhaupt scherzt: "Das höre ich auch auf meiner Terrasse gegenüber: Die Nummer 86, 87. Damit ist der Rauschbart immer präsent – auch wenn ich gar nicht da bin." Die Zahl-Aufrufe über Lautsprecher – immer das Signal, dass eins der beliebten Göckele oder sonst ein Essen fertig ist.

Apropos Göckele: Auch für Pagel, OGL-Fraktionschef, ist das ein Augenzwinkern wert: "Wir feiern auch 45 Jahre Göckele. Für uns ist das gut, für die Göckele nicht." Doch auch der Naturschutz kommt dem Grünen nicht zu kurz. Pagel: "Die Eiche dort in der Mitte, die unsere Urgroßväter gepflanzt hatten, haben wir im vergangenen Jahr noch einmal speziell gepflegt. Den Boden gelockert und andere Maßnahmen, damit der Baum weiter bestehen bleibt und noch viele Gäste erfreut."

Der Rauschbart – jede Menge Jubiläen unseres Kult-Biergartens. Wirt Michael Singer: "Wir haben inzwischen sogar Gäste aus den USA, die schon zum sechsten Mal ihren Sommerurlaub in Horb  machen. Wegen der Göckele. Ich denke, so wird es mit dem Rauschbart die nächsten 45 Jahre weitergehen!"

Auch Katharina Haizmann von der Hochdorfer Kronen-Brauerei feiert kräftig mit. Sie sagt: "Der Rauschbart gehört vom Umsatz her zu unseren Top 3-Standorten!" Na, dann mal Prost!

Und auch die Kinder werden was von den Jubiläen haben. Rauschbart-Wirt Michael Singer zeigt den Kletterturm, der noch hinten bei den Klos steht: "Die Fundament-Firma kommt noch diese Woche. Dann wird auch unser Spielplatz wieder vom Feinsten sein!"

Fotostrecke
Artikel bewerten
9
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29
Anzeige
Gastro-Sommer

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading