Horb - Bald rollen sie, die Bälle im neuen Bowling-Center auf dem Hohenberg. Man kann schon klar erkennen, was da im Untergeschoss des "Entertainment-Centers" im Industriegebiet "Rauer Grund" heranwächst.

Im "RED – Bowl und Lounge" wie dieser Teil des Unterhaltungskomplexes heißt, entstehen derzeit zwölf Bowlingbahnen, die sowohl die Turnierspieler als auch die Freizeit-Bowler einladen, auf die Jagd nach Strikes und Spars zu gehen. Noch herrscht das Chaos einer Großbaustelle, aber das Betreiberteam Sylvia Kramer, Philipp Sevel und Philipp Schmode ist zuversichtlich, dass die nächsten Arbeiten nach den Handwerkerferien im neuen Jahr mit Riesenschritten umgesetzt werden.

Disco-Bowlen im Schwarzlicht

Die Kunststoffplatten der je 19,16 Meter langen Bahnen sind schon auf der Tragekonstruktion aufgelegt, zum Teil auch schon verschraubt. Die Beleuchtung der Bahnen, inklusive des Schwarzlichtes fürs Disco-Bowlen, das freitags und samstags angeboten wird, ist ebenfalls schon montiert. Was fehlt, sind die "Pinsetter" wie die Maschinen genannt werden, die die Pins wieder aufstellen und den Ball zurückbefördern und der Rest der Spielbahnen samt Anzeigemonitore. "Die Pinsetter stellen die Jungs innerhalb von 14 Tagen hin", so Philipp Schmode "denn wenn die mal dran sind, dann geht alles relativ schnell".

Eigentlich könnte der Spielbetrieb Ende Januar oder Mitte Februar beginnen, wären da nicht noch Lieferschwierigkeiten, die hauptsächlich den Gastrobereich betreffen. Exakt ist es die Bestuhlung, die noch Probleme macht. Ohne ein fertiges Ambiente, sowohl im sportlichen Bereich als auch in der Disco-Lounge, die im Obergeschoss entsteht, wollen die Drei ihren Traum, ihr RED, nicht eröffnen. "Wir haben jetzt so lange gewartet, hatten immer wieder von neuen Auflagen und zusätzlichen Bestimmungen zu kämpfen, dass es nun auf ein paar Wochen mehr oder weniger nicht mehr ankommt", sagte Sylvia Kramer. Ursprünglich war geplant, dass man bereits vor einem Jahr ins Abenteuer Erlebnisgastronomie einsteigt.

Sie haben aber diese Zeit nicht nur abwartend in ihren Berufen als Zeitsoldaten und Geschäftsführer "abgesessen", sondern sich für ihren neuen Job weitergebildet. So haben sie sich mit dem Management und der Organisation eines solche Großprojektes auseinandergesetzt und die beiden Männer im Team, beides Bowler in einem Landesliga-Team, haben sich zu Bowling-Coaches (was einem Übungsleiter-Standard entspricht) ausbilden lassen und können auch in Sachen Vereinsfragen beraten.

Neben der Bowling-Bahn wird die Disco im Obergeschoss das weitere Zentrum des "RED-Bowl und Lounge"-Konzeptes bilden. Die drei Existenzgründer wollen mit einem Team aus erfahrenen Fachleuten aus der Gastroszene ihre Gäste neben dem sportlichen Spaß auch mit Musik, Essen und Drinks verwöhnen.

Nur wann, das können sie aktuell noch nicht sagen. Sie hoffen aber, dass irgendwann in den ersten Wochen des neuen Jahres die große Eröffnungsparty steigen kann.