Horb. Unter Anleitung der Horber Naturpädagogin Anneliese Braitmaier fand am Donnerstag das "Adventskranzbinden" bereits im dritten Jahr in Folge statt. Es hat inzwischen Tradition im Café Bohne.Mit einer absoluten Rekordzahl von 34 Bastelwütigen und "einfach nur" Kaffeegästen kam das Team dieses Jahr fast schon an seine Kapazitätsgrenzen. "Vielleicht sollten wir im nächsten Jahr die Rundhalle anfragen", scherzte Doris Albrecht, denn schließlich war es nun schon das zweite Themencafé in Folge mit einer solchen überwältigenden Besucherresonanz.

Schon am 8. November war das Café randvoll, und es war kein Sitzplatz mehr zu finden. Der Irische Nachmittag mit der "Horb Acoustic String Band" war ein richtiges Highlight. Patrick Bär und Martin vom Ende begeisterten Jung und Alt mit stimmungsvollen irischen Klängen. Dazu gab’s wie gewohnt selbst gebackenen Kuchen und passend zum Thema natürlich auch echten Irish Coffee.

Eine wunderbare Mischung aus Stammkunden und immer wieder neuen Gesichtern machen das Café zu dem, was es auch sein soll: ein Begegnungscafé. Heike Beron, die jeden Donnerstag verlässlich die Tür öffnet, bringt es auf den Punkt: "Auch wenn man allein und das erste Mal in das Café kommt, ist man sofort integriert und in der Kaffeerunde herzlich aufgenommen."

Jeder Gast kann sich seinen eigenen Weihnachtsengel basteln

Mit diesem Elan geht es gleich nächste Woche weiter: Am Nikolaustag, 6. Dezember, öffnet das Café Bohne seine Tür wieder um 15 Uhr für seine Gäste. Aus einem groben Stück Holz kann sich jeder Gast unter Anleitung seinen eigenen Weihnachtsengel basteln. Material steht wie immer kostenlos zur Verfügung. "Das Café Bohne Team freut sich auf einen geselligen Nachmittag mit vielen Bastlern, netten Gesprächen und vielen Engeln", heißt es in dem Bericht des Teams.