Horb a. N. Ein waches Auge hilft beim Obst schnippeln

Von

Was zu einer vollwertigen und gesunden Ernährung gehört, ist allen klar: Obst und Gemüse sollten immer mit auf den Tisch. Aber dieses Erkenntnis allein reicht noch nicht aus. Das erfuhren Tageseltern und Kinder in Horb.

Horb. Obst und Gemüse sind vielleicht unverzichtbar, aber wie kann eine gesunde Ernährung im Alltag mit den Kindern umgesetzt werden und vor allem wie ist es möglich, das Thema kindgerecht zu behandeln? Beim vergangenen Tageseltern-Café beschäftigten sich Tagesmütter und Kinder genau mit diesen zentralen Fragen.

Dazu hatte der Tageselternverein Bettina Schmitz von der Landesinitiative "BeKi-Bewusste Kinderernährung" eingeladen. Schmitz, Diplom-Oecotrophologin und BeKi- Fachfrau, brachte nicht nur zahlreiche Informationen mit, sondern zeigte an praktischen Beispielen anschaulich, wie Kindern eine gesunde Ernährung Spaß macht.

Außerdem zeigte sie sowohl den Kindern wie auch den teilnehmenden Tagespflegepersonen, wie Obst richtig und ohne Wunde geschnitten werden kann. Oft wird nämlich vergessen, dass die Erwachsenen gegenüber den Kindern auch in der Küche eine Vorbildfunktion haben. So wurde an diesem Nachmittag nicht nur die Zubereitung geübt, sondern auch das wache Auge: "Oh, da schneidet der Junge aber falsch", bemerkte eine wachsame Tagesmutter und konnte dann dem Kind zeigen, wie es richtig geht.

Das geschnittene Obst, die Gurkenlutscher und das Brotgesicht wurden genüsslich gegessen. Neben dem Gaumenschmaus hielt auch die Geschichte "Der Kleine Lok" Einzug in das Seminar. Eine tolle Methode, um den Kindern zu zeigen, was zur gesunden Ernährung dazu gehört. "Rundum war es sowohl für die Tagespflegepersonen wie auch für die Kinder ein schöner und lehrreicher Nachmittag", berichtet das Team.

Als anerkannter Bildungsträger gehöre es zu den vielfältigen Aufgaben des Tageselternvereins, Tagespflegepersonen Aus- und Weiterzubilden. So werde der Qualitätsstandard in der Kindertagespflege gehalten oder erweitert. Bettina Schmitz ist bereits seit mehreren Jahren als Beki-Fachfrau in der Qualifizierung von Tagespflegepersonen aktiv, sowohl in der Grundausbildung als auch in der regelmäßigen Fortbildung von Tagespflegepersonen. Ihre Seminare bieten immer wieder die Möglichkeit, sich aktiv mit dem Thema Ernährung auseinanderzusetzen und jedes Mal etwas dazuzulernen.

"Beki-Bewusste Kinderernährung" ist eine Landesinitiative des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Im Landkreis Freudenstadt sind fünf speziell geschulte, freiberufliche Ernährungsreferentinnen für BeKi im Einsatz.

Damit von Anfang an das Essen ohne Stress, dafür aber mit Freude und Spaß ablaufen kann, bieten die Beki-Referentinnen in Kindertageseinrichtungen, Bildungszentren, Krabbelgruppen und Familienzentren regelmäßig Informationsveranstaltungen für Eltern, Erziehungsfachkräfte, Lehrer und Schüler an.

Weitere Informationen: Bei Interesse und Fragen kann man sich an die BeKi-Koordinatorin Ellen Füller vom Landratsamt Freudenstadt, Landwirtschaftsamt, Telefon 07451/9 07 54 60, oder auch per E-Mail an fueller@landkreis-freudenstadt.de wenden. Wer gerne Näheres über die Tagespflege erfahren möchte, kann sich an Ingrid Hoyer, Telefon 07451/84 83, wenden.

  
Kreis Freudenstadt
  
Kommunales

Ihre Redaktion vor Ort Horb

Florian Ganswind

Fax: 07451 9003-29
Anzeige
Glatten aktuell

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading