Von Sybille Wölfle Hofstetten. Die obere Etage des Hofstetter Rathauses hat sich am Sonntagvormittag in einen erlebnisreichen Wichtelwald verwandelt. Buchautorin Christine Störr begeisterte mit Auszügen aus ihrem neuen Buch "Hademar im Wichtelwald", die Hofstetter Singflöhe sowie die Flötenkids umrahmten die Veranstaltung mit herbstlichen Liedern.Die Hofstetter haben kulturell und im Kunstsektor einiges zu bieten. Das wurde am Sonntagvormittag bei der Veranstaltung "KiD für Kids" (Kunst im Dorf für Kinder) wieder einmal ganz deutlich. Organisatorin Christine Störr und ihre Helfer hatten das Rathaus in einen Wichtelwald verzaubert. Schon im Treppenhaus stießen die Besucher auf zahlreiche ausgefallene Dekorationen, die gezielt auf die literarische Begegnung mit dem Wichtel Hademar hinwiesen.

Bürgermeister Henry Heller begrüßte bei gedämpftem Licht die Singflöhe der Franz-Josef-Krämer-Schule, die singend in den Bürgersaal einmarschiert waren. Auch die Flötenkids, Schulleiter Gunther Merz, Buchautorin Christine Störr sowie die zahlreichen Besucher wurden vom Rathauschef herzlich Willkommen geheißen.

Fotostrecke2 Fotos

Es sei im Zeitalter der Computer und elektronischen Kommunikationsmittel nicht selbstverständlich, dass sich Kinder noch für das Singen, Musizieren, Basteln und Lesen interessieren, sagte Heller.

Heller: Ausstellungen motivieren die Schüler

Ausstellungen ihrer gebastelten und gemalten Werke sei für die Schüler der Hofstetter Grund- und Hauptschule wichtig, und bestärke und motiviere die Kinder in ihrem Tun, betonte er.

Mit einem Strauß bunter Herbstmelodien trällerten sich die Singflöhe um Michaela Dilger-Gstädner in die Herzen der Zuhörer. Begleitet wurden die Lieder von den Flötenkids um Michaela Rohkohl. Begeistertes Klatschen und Gummibärchen vom Bürgermeister belohnte die Kinder für ihr Engagement.

Mucksmäuschenstill wurde es im Saal, als sich gleich darauf Buchautorin Christine Störr in ihren Schaukelstuhl setzte, der – mit Kerzenlicht umflutet – seinen Platz in der rechten Saalecke gefunden hatte. Gebastelte Waldbäume der Achtklässler, gemalte Wichtelbilder der Klassen eins und zwei, sowie "Guckkästen" der Klassen fünf und sieben, sorgten für das passende Ambiente für die Lesung. Im Rahmen der jüngsten "Frederick-Wochen" hatten die Schüler verschiedene Projekte um Waldwichtel "Hademar" erarbeitet, die sich als echte Hingucker entpuppten.

Mit Glitzersternen, fliegenden Schneebällen und Schulwegsgekicher gab Störr lesend einen kurzen Einblick in die Wichtelwelt von Hademar. Sie nahm die Zuhörer mit auf eine Reise in die geheimnisvolle Welt des Oberharmersbacher Naturerlebnispfades, wo Wichtel Hademar mit seiner Familie und seinen Freunden spannende Abenteuer erlebt. Eine gute Mischung aus Geschichten und schönen Bildern zeichnet das vierte Werk der Hofstetter Autorin aus, das vielerorts in der Ortenau zum Kauf angeboten wird.

"Die erste Auflage mit 300 Büchern war schnell vergriffen, auch von der zweiten Auflage sind schon weit über 100 Exemplare verkauft worden", freute sich Störr. Die Ferienregion Brandenkopf sei wieder in aller Munde und auch der Schwarzwald Tourismus profitiere von der Veröffentlichung dieses Kinderbuches, ist sich Jill Löffler von der Oberharmersbacher Tourist-Information sicher.

Anschließend versah die Autorin jedes verkaufte Buch mit einem persönlichen Sprüchlein und dankte allen für die Mithilfe zum guten Gelingen von "Kunst im Dorf für Kids". Für ein gemütliches Beisammensein und das leibliche Wohl der zahlreichen Gäste sorgten die Siebtklässler der Hofstetter Schule mit Essen und Getränken.