Hoffenheim-Gastspiel in Stuttgart Nagelsmann will VfB „in Abstiegsstrudel ziehen“

Von
Julian Nagelsmann, der Trainer von 1899 Hoffenheim. Foto: dpa

Zuzenhausen - Mit einem Sieg beim VfB Stuttgart will 1899 Hoffenheim den Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga noch spannender machen. „Unser Ziel ist es, den VfB wieder in den Abstiegsstrudel zu ziehen“, sagte 1899-Coach Julian Nagelsmann am Freitag mit Blick auf das Nachbarschaftsduell am Samstag (15.30 Uhr/Sky). Gelingt den Kraichgauern der dritte Sieg im fünften Spiel unter Nagelsmann, würden sie nur noch vier Punkte hinter dem inzwischen seit drei Partien sieglosen VfB liegen.

Hier geht es zum Liveticker der Pressekonferenz des VfB

„Wir haben noch Luft nach oben und nach dieser Luft wollen wir schnappen“, sagte der 28-Jährige. „Ich freue mich, dass wir bisher recht positiv abgeschnitten haben. Punkte erleichtern einem den Job“, sagte der Hoffenheimer Trainer. „Aber wir haben noch einiges vor.“

Nagelsmann erwartet sehr „emotionale Angelegenheit“

Verzichten müssen die Hoffenheimer mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auf Tobias Strobl. Der Defensivspieler hat sich einen leichten Einriss am Meniskus zugezogen. Fraglich ist zudem der Einsatz von Youngster Philipp Ochs, den eine Zerrung in der Wade plagt. Weiterhin gesperrt ist nach seiner Roten Karte aus dem Dortmund-Spiel Sebastian Rudy.

Insgesamt erwartet Nagelsmann eine sehr „emotionale Angelegenheit“. Vor allem auch deshalb, weil zahlreiche Hoffenheimer Spieler eine Stuttgarter Vergangenheit haben. Das gilt auch für Nagelsmanns Assistenten Armin Reutershahn, der vor seinem Wechsel nach Hoffenheim beim VfB tätig war. „Er kennt die Charaktere der VfB-Spieler sehr genau und ist deshalb ein wichtiger Ansprechpartner für mich“, sagte Nagelsmann.

News zum VfB gibt es auf unserer Themenseite.

  
VfB Stuttgart
  
Fußball
  
TSG 1899 Hoffenheim
  
Fußball-Bundesliga

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading