Höfen (rz). Mit "Blickwinkel" ist die Ausstellung der Künstlerin Melanie Messal aus Bad Teinach-Zavelstein überschrieben, die am Freitagabend im Höfener Kursaal mit einer Vernissage eröffnet worden ist.

Dabei konnte Vera Kramer als Erste Bürgermeister-Stellvertreterin neben der Künstlerin und ihrer Familie zahlreiche Gäste begrüßen. Sie freute sich besonders darüber, dass mit Melanie Messal erstmals eine noch junge Künstlerin ihre Werke im Höfener Kursaal zeigt.

Die Einführung in die Ausstellung kam Elisabeth Weiß aus Schömberg zu, die sich dabei speziell mit der von Melanie Messal gepflegten Aquarellmalerei befasste. "Wir haben uns durchs Malen kennen gelernt", so Weiß zu ihrer Freundschaft mit der Künstlerin. Dabei sei ihr Melanie Messal wegen ihres sicheren Pinselstrichs aufgefallen: "Ich denke, dass Melanie Messal eine besonders begabte, mutige, aber auch engagierte und begeisterte Malerin ist, der es gelingt, ihre Freude an der Natur und am Leben in frohen, lichten Farben zum Ausdruck zu bringen."

Sie zeichne, wo es notwendig sei, akribisch genau, übe sich in den verschiedensten Techniken, habe schon viele Kurse besucht, ringe aber auch um jedes Bild. Malen sei keine lockere Freizeitbeschäftigung, sondern, wenn es ernsthaft betrieben werde, harte Arbeit mit höchster Anspannung und Konzentration, war von Elisabeth Weiß, die diese Kunst ebenfalls pflegt, weiter zu hören.

Dabei beweise Melanie Messal in ihren Werken Sensibilität und Wärme. "Wenn man solche Bilder malen kann, muss man sie einfach auch zeigen", schloss Weiß den Kreis zur Höfener Ausstellung, bei der die Künstlerin aus Bad Teinach-Zavelstein mit den im Kursaal sowie in den Rathausfluren ausgestellten fast 40 Bildern ihre besondere Vorliebe zu Landschaften, Menschen, Tieren und Blumen zum Ausdruck bringt.

Die Vernissage wurde von Heidrun Sontheimer (Klavier) und von Matthias Messal (Violine) musikalisch mitgestaltet. Die Ausstellung kann bis 23. Dezember montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr sowie zusätzlich dienstags von 14 bis 18.30 Uhr besucht werden. Die Künstlerin ist am Mittwoch, 14. November, und am Donnerstag, 13. Dezember jeweils von 14 bis 16 Uhr persönlich anwesend.