Von Winnie Gegenheimer

Höfen. Liköre und Honig, Drahtkunst sowie Zeichnungen, Adventskerzen aus Holz, Tisch- und Türkränze – auch in diesem Jahr eröffnete der vorweihnachtliche Markt des Bartclubs Höfen am Wochenende mit einem vielfältigen Angebot den großem Reigen der Advents- und Weihnachtsmärkte.

"43 Aussteller sind ein neuer Rekord", erklärte Organisatorin Marion Leininger stolz. Dass viele auch immer gerne wiederkommen, ließ sich an "Stamm"-Ständen in der Gemeindehalle und im Haus des Gastes erkennen. Die Gästezahl war bereits am Samstagnachmittag ungeachtet des schönen Herbstwetters groß. Aus Höfen und der ganzen Region kamen die Leute, den Duft von Kerzen und Seifen zu schnuppern, erste Geschenke zu kaufen oder sich mit Kuchen vom Buffet des Bartclubs zu stärken. Groß war die Nachfrage erst recht am Sonntag nach dem deftigen Mittagessen. "Wir haben auch richtig Werbung gemacht", erklärte Vereinsvorsitzender Wolfgang Stier.

Das Publikum war angetan, ob von Fritz Barths heimatgeschichtlichen Büchern, von Hubert Schwarzmeiers bunten Höfener Schneemännern und -nikoläusen aus Holz oder von Sabine Ballins originellen Knopfringen.

Die Frauen vom Hospizdienst Oberes Enztal gaben nicht nur Auskunft zu ihrer Arbeit, sondern hatten auch adventliche Lampen und Stoffchristbäumchen im Angebot. Sandra Barth aus Bad Wildbad hatte in ihrer kleinen Tochter Runa eine kundige Beraterin, welcher der selbst genähten bunten Schlauchschals für welche Kundin am schönsten wäre.