Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hochzeit Schlichte Eleganz

Die Mode hat sich gewandelt: Heute setzten Bräute mehr auf heimische Gewächse. Foto: Westend61

Sträuße aus Wiesenblumen sind in

Über viele Jahre waren zur Halbkugel arrangierte weiße Rosen oder ein Wasserfall aus Orchideen Klassiker für die Hochzeit. Aktuell aber wollen viele Bräute einen Strauß, der wirkt, als sei er gerade von der Wiese gepflückt worden.

Das wird sich auch in der anstehenden Hochzeitssaison nicht ändern. »Die Themen für 2017 sind Natürlichkeit, schlichte Eleganz und Nachhaltigkeit «, sagt der Florist Jens- Uwe Winkler aus Spremberg, Mitglied im Fachverband Deutscher Floristen. Und die Floristin Dorothea Hamm fasst es so zusammen: »Gefragt ist alles, was lieblich und natürlich aussieht. « Sie konzipiert Fachbücher und Zeitschriften zum Thema Hochzeitsfloristik. Diese Trendaussagen bedeuten im Detail:

Form: »Ungestylt« nennt Hamm diesen natürlichen Wiesen- Stil. Die Sträuße werden nun eher groß und locker gebunden statt wie früher fest und kompakt. Doch von XXLSträußen ist Lisa Gronbach, Projektleiterin für Bayern beim Hochzeitsmessen-Veranstalter TrauDich, nicht immer überzeugt: »Das lenkt dann doch sehr vom Brautkleid ab.« So gibt es natürlich weiterhin auch die klassischen runden, fest gebundenen Sträuße für Bräute.

Blumen: Besonders beliebt sind Wiesenblumen, oft kombiniert mit Gräsern. Der Trend zum üppigen Grün im Brautstrauß werde sich 2017 noch verstärken, erwartet Winkler. Aber es gibt nicht die eine Trend-Blume. Es gebe vielmehr einfach keine No-Gos mehr, ergänzt Gronbach. »Selbst Lilien, die klassischen Trauerblumen, werden inzwischen genommen.« Die beliebteste Blume für den Brautstrauß ist allerdings nach wie vor die Rose. »Ganz ohne Rosen läuft es immer noch bei den wenigsten Hochzeiten«, sagt Floristin Hamm.

Farben: Ebenfalls breit gefächert ist die Palette der gewünschten Blütenfarben – »alles von Weiß über Pastell bis ganz bunt«, fasst es Gronbach zusammen. Generell werden viel mehr Farbvarianten genutzt als früher. Besonders beliebt seien zurzeit Rosa, Weiß und Violett, meint aber Hamm. 2017 kommen aber laut Winkler Gold- und Bronzetöne in Mode.

Artikel bewerten
0
loading
 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading