Hechingen - Die Stadtverwaltung will es, die Mehrheit der Bevölkerung will es, und jetzt hat auch der Gemeinderat grünes Licht gegeben: Das Gremium sprach sich gestern Abend dafür aus, das alte HCH-Autokennzeichen zu beantragen.

Die Entscheidung, beim Landratsamt in Balingen den Antrag auf Wiedereinführung des HCH-Schilds "zum nächstmöglichen Zeitpunkt" zu stellen, fiel einstimmig. Nur Stadtrat Lorenz Welte enthielt sich der Stimme. Eine Debatte gab es nicht.

Für die Rückkehr zum historischen Kennzeichen hatte der Erste Beigeordnete Klaus Conzelmann in kurzen Worten geworben. Der Kreistag könne dem Hechinger Antrag "locker" stattgeben, schließlich koste er ja nichts. Zudem sei die Zugehörigkeit zum Landkreis dadurch nicht in Frage gestellt.

"Beflügelt" hat die Stadt nach Conzelmanns Worten das Ergebnis der Umfrage der Hochschule Heilbronn. Am 31. Oktober waren zwei Studentinnen in Hechingen, um die Stimmungslage in der Bevölkerung herauszufinden. 229 Einwohner der Stadt wurden befragt, 84 Prozent davon haben die Wiedereinführung des alten Kennzeichens befürwortet. 9,5 Prozent lehnten das alte Schild ab.

Professor Ralf Bochert von der Hochschule Heilbronn betont in einem Schreiben ans Rathaus, Hechingen habe die Chance, mit dem HCH-Kennzeichen eine "wieder erhöhte äußere Wahrnehmung zu erhalten", die ganz offensichtlich auch von den eigenen Bürgern unterstützt werde. Auffällig sei die deutliche Zustimmung der jüngsten Altersgruppe; dies sei jedoch eine Tendenz, die auch in anderen Städten zu beobachten sei. Mit dem HCH-Schild habe die Stadt "eine kostenlose, aber mit positiven Nutzen verbundene Marketingchance, die nach innen und nach außen Wirkung erzielen kann".

Die Entscheidung des Kreistags über den Hechinger Antrag soll am 10. Dezember fallen, die Vorberatung im Aussschuss findet am 26. November statt.