Von Julia Christiane Hanauer

Hechingen. Der Hechinger Kabarettist Christof Stählin wurde am Sonntag in Mainz mit dem Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz zum Deutschen Kleinkunstpreis für sein Lebenswerk geehrt. Am 9. März tritt der 70-Jährige mit seinem neuen Programm "Wunderpunkte" in der Villa Eugenia auf. Christof Stählin bedeutet es sehr viel, den Ehrenpreis erhalten zu haben. "Das ist Rückenwind für meine Arbeit", sagt der Hechinger Kleinkünstler. Zur Begründung hieß es von Seiten der Jury unter anderem: "Er ist ein wunderbarer Geschichtenerzähler, der mit seinen Pointen immer den springenden Punkt markiert."

Davon dürfen sich auch die Besucher seines neuen Programms "Wunderpunkte" am Samstag, 9. März, ab 20 Uhr in der Rotunde der Villa Eugenia überzeugen. Der Titel sei ein Wortspiel aus "wunder Punkt" und dem "Wunder, dass es Punkte gibt". "Ich spreche viel von Punkten in diesem Programm", erzählt Stählin. Es gehe um kleine Dinge, die jeder aus dem Leben kenne. "Es ist eine Betrachtung des Alltagslebens in winzigen Details", vorgetragen in Erzählungen, Rezitationen und Sprechgesang.

So geht es in "Wunderpunkte" beispielsweise um den Widerstand, der zu spüren ist, wenn man die Schleife eines Seidenbands an einem Geschenk aufzieht. Auch über die Begegnung mit seiner alten Schreibmaschine wird der Hechinger seinem Publikum berichten und Schimmel von seiner ästhetischen Seite betrachten.

Der 70-jährige Künstler freut sich darauf, vor heimischem Publikum auftreten zu können. "Das ist wunderbar. Ich mag das", erzählt er. Es sei immer eine "sympathische Atmosphäre" und schön, vor Menschen auf der Bühne zu stehen, die ihn persönlich kennen. Da er inzwischen seltener auftrete, kämen oft auch Besucher aus der Ferne. "Bei meinem letzten Auftritt sind beispielsweise Menschen vom Bodensee und aus Nürnberg angereist", freut sich Christof Stählin noch heute. Karten für seinen Auftritt in der Villa Eugenia sind bei der Buchhandlung Welte im Vorverkauf für 15 Euro, ermäßigt neun Euro erhältlich, sowie an der Abendkasse.

u Das ZDF strahlt die Aufzeichnung der Preisverleihung am Montag, 25. Februar, ab 20.15 Uhr aus, die Wiederholung gibt es am Ostersonntag, 31. März, ebenfalls ab 20.15 Uhr, bei ZDF Kultur.