Von Karl Schwager

Hechingen-Boll. Die Narrhalla Boll richtete in ihrer Mitgliederversammlung am Samstag den Blick nach vorn. 25 Termine stehen bereits im Kalender der nächsten Fasnet.

Noch zwei Monate, dann ist wieder Fasnet. "Kurz und komprimiert" sei sie im nächsten Jahr, sagte der Vorsitzende Ralf Hähn in der Mitgliederversammlung im Sportheim. Insbesondere der 26. Januar habe es in sich, kündigte er an. An diesem Tag wollen die Bollemer Narren am Umzug in Ofterdingen teilnehmen, am Umzug des Kinderringtreffens in Nusplingen und an der abendlicher Maskenvorstellung und außerdem beim Ball der Hagenmann-Hexen sowie beim Bunten Abend des Musikvereins Boll Flagge zu zeigen.

"Wäre gut, wenn wir für die Festumzüge noch eine Marschprobe ansetzen könnten", wünschte sich Ira Göckel, die auch Ringjugendleiterin ist. Selbst ihr mache die Schrittfolge noch Probleme, ließ sie wissen. Der Vorschlag wurde nach kurzer Diskussion einhellig angenommen. Gesucht würden noch Ideen für den Bunten Abend der Narrhalla am 2. Februar, fügte der Hasawedel-Vorsitzende hinzu. Ansonsten laufe die Vorbereitung gut. Auch in Sachen Nachwuchspflege steht alles zum Besten: Zwölf neue Hasen, drei Neu-Zigeuner und einige Tänzerinnen in den fünf Showtanz-Riegen der Narrhalla seien ein deutliches Zeichen für die ungebrochene Beliebtheit der Fasnet, ließ Ralf Hähn wissen. Er überreichte den bereits in der vorigen Generalversammlung geehrten Jubilaren die noch ausstehenden Narrenorden.