Hechingen Abbruch nach Brand gerät ins Stocken

Von
Erst mal ist Schluss mit Aufräumen. Auf Drängen der Feuerversicherung wird die Firma Hipp die Abräumarbeiten an der Brandruine in der Altstadt einstellen. Die Verkehrswege werden allerdings noch freigeräumt. Foto: Deckert

Hechingen - Der Abbruch der Brandruinen in Schloßstraße und Marktstraße gerät ins Stocken. Die Stadt stellt die Arbeiten ein und verlangt jetzt die Beseitigung der Trümmer vom Hauseigentümer.

Das erklärte gestern Abend im Gemeinderat Fachbereichsleiter Jochen Bangert. Die Wendung sei das Ergebnis einer Besprechung mit einem Vertreter der Feuerversicherung, bei der die abgebrannten Gebäude versichert sind. Die Versicherung wolle nur bei einem kostengünstigeren Vorgehen einspringen, sagte Bangert. Beanstandet worden sei auch, dass vor dem Abbruch kein Einverständnis des Hauseigentümers eingeholt worden sei.

Die Stadt werde die Abbrucharbeiten einstellen, dafür sorgen, dass die Straßen wieder frei sind und dem Hauseigentümer noch heute die Verfügung zustellen, dass er das Grundstück unverzüglich räumen müsse, berichtete Bangert.

Im Rückblick erklärte der Fachbereichsleiter, etwa 20 Personen hätten in der Nacht auf Dienstag aus ihren Wohnungen evakuiert werden müssen. Zwölf seien im Museum untergebracht worden, der Rest habe privat Unterschlupf gefunden. Bis auf die Familie, die im Hintergebäude Schloßstraße 4 wohne, hätten alle am Dienstag in ihre Wohnungen zurückkehren können. Dem älteren Ehepaar und der vierköpfigen Familie aus dem abgebrannten Hauses wolle die Stadt Wohnungen anbieten.

Gebäude der Hofapotheke sei stabil

Eine alleinstehende Frau habe sich nach Boll abgemeldet, ein männlicher Bewohner wolle außerhalb Hechingens neu anfangen. In engem Kontakt stehe die Stadt mit Hautarzt Joachim Gauger, dessen Praxis nicht mehr genutzt werden kann. Das Gebäude der Hofapotheke sei stabil, erklärte Bangert. Das habe die statische Untersuchung ergeben.

Der Fachbereichsleiter lobte die Zusammenarbeit der Behörden als "reibungslos und sehr gut". Der sofortige Abbruch sei aus Sicherheitsgründen notwendig gewesen, sagte er und sprach von "Glück", dass die Firma Hipp sofort zur Stelle war.

Feuerwehrkommandant Maik Bulach erklärte den Stadträten, der Brand sei "so gut wie möglich gemeistert" worden. Bulach zeigte sich vor allem erleichtert, dass es gelungen sei, die Ausbreitung des Feuers in der Hofapotheke zu stoppen.

In knappen Worten schilderte der Feuerwehrkommandant den Verlauf der Brandnacht. Nach der Alarmmeldung habe es sich um einen Brand im Apothekengebäude gehandelt. Erst vor Ort sei klar geworden, dass das Feuer in Schloßstraße und Marktstraße wütete. Zwei Personen hätten schnell gerettet werden können, schwierig sei die Si­tuation der älteren Frau gewesen, die nicht in der Lage gewesen sei, auf einer Leiter aus dem Haus zu entkommen.

Die Atemschutzträger im Inneren des Gebäudes seien wegen Funkenflugs und blank liegender Stromleitungen nicht voran gekommen, berichtete Bulach. Als die EnBW das Haus vom Netz genommen habe, sei ein zweiter Innenangriff gestartet worden, der wegen des fortschreitenden Schwelbrandes aber wieder abgebrochen werden musste. Danach habe man sich darauf konzentriert, die Hofapotheke zu sichern. Dank der Rottweiler Hubarbeitsbühne sei das gelungen, obwohl sich der Brand bereits weit in das Gebäude ausgebreitet hatte.

Bulach sagte, 230 Feuerwehrmänner aus einem weiten Umkreis, 48 Rotkreuzhelfer, 22 Männer des THW und die Polizei seien im Einsatz gewesen. Wegen der Kälte sei jeder einzelne dringend notwendig gewesen.

"Die Bedingungen waren unmenschlich", pflichtete Bürgermeisterin Dorothea Bachmann bei. Sie dankte der Feuerwehr und den "Einsatzteams" für ihre Arbeit und versprach, die Betroffenen in den nächsten Tagen persönlich aufzusuchen.

Maik Bulach darf in der Hechinger Feuerwehr-Hauptversammlung am 27 April zum Stadtbrandmeister ernannt werden, und Arthur Binanzer zum Ehrenkommandant, die dafür notwendige Zustimmung hat der Gemeinderat am Donnerstag gegeben.

Binanzer trat 1961 in die Bechtoldsweiler Wehr ein und war dort von 1974 bis 2003 Kommandant. Maik Bulach ist seit Dezember 2006 Kommandant der Gesamtwehr Hechingen und seit Juni 2011 Abteilungskommandant der Hechinger Stadtabteilung. Aktuell hat er den Dienstgrad Hauptbrandmeister. Der Beschluss zur Beförderung wurde vom Gesamtausschuss der Freiwilligen Feuerwehr getroffen, die Ernennung soll in der Hauptversammlung der Gesamtwehr erfolgen.

u Maik Bulach darf in der Hechinger Feuerwehr-Hauptversammlung am 27. April zum Stadtbrandmeister ernannt werden, und Arthur Binanzer zum Ehrenkommandant. Die dafür notwendige Zustimmung hat der Gemeinderat gestern gegeben.

Binanzer trat 1961 in die Bechtoldsweiler Wehr ein und war dort von 1974 bis 2003 Kommandant. Maik Bulach ist seit Dezember 2006 Kommandant der Gesamtwehr Hechingen und seit Juni 2011 Abteilungskommandant der Hechinger Stadtabteilung. Aktuell hat er den Dienstgrad Hauptbrandmeister. Der Antrag auf Beförderung wurde bereits vor Wochen vom Gesamtausschuss der Feuerwehr getroffen, die Ernennung soll in der Hauptversammlung der Gesamtwehr erfolgen.

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

  
Zollernalbkreis
  
Brand
  
Feuerwehr
  
Altstadt
Anzeige
Gastro-Frühling

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Top 5

4

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading