Hausach - Das Robert-Gerwig-Gymnasium suchte den Superstar und hat gestern mit Ann-Karolin Mahr aus der Klasse 11b und Alexander Trippel aus der Klasse 9e gleich zwei gefunden. Die Idee eines Theater-Castings stammte von Thomas Rothkegel und Sabine Pelz, die zusammen die Große Theater-AG leiten. "Es mangelt nämlich an Schauspielern, vor allem an männlichen", bedauert Lehrer Rothkegel.

Damit es sich auch wie eine Casting-Show anfühlte, war die Jury neben den AG-Leitern auch weiter hochkarätig besetzt. Bernhard Rohrer leitete 25 Jahre lang die Theater- AG des Hausacher Gymnasiums. Referendarin Selina Kricheldorf sammelte selbst schon Theatererfahrung in Freiburg. Zudem ist sie die Cousine von Theater-Autorin Rebekka Kricheldorf, deren Stück "Hotel Disparu" vor zwei Jahren am RGG aufgeführt wurde. Für musikalische Showeinlagen am Klavier sorgten, während sich die Jury zur Beratung zurückzog, Ann-Karolin Mahr, Kaya Lauble und Ruben Schneider.

Wie es sich für eine Show gehört, wurde zeitlich mächtig überzogen. Doch am Ende waren alle Jurymitglieder voll des Lobes auf die Nachwuchs- Schauspieler und taten sich nicht leicht mit ihren Entscheidungen. Denn die Darbietungen hatten es durchaus in sich.

Je zwei Casting-Gewinner aus den Klassen neun bis elf hatten die Möglichkeit, ihr Schauspieltalent unter Beweis zu stellen. 16 Teilnehmer fanden sich ein. Das waren längst nicht alle, die ausgesucht worden waren. In vier Gruppen traten sie dann zur ersten Runde an.

Ganz individuell ausgeloste Personen oder Szenen sollten sie ohne Worte in der Straßenbahn, an der Bushaltestelle, im Kino oder auf dem Spielplatz darstellen. Wie sich ein Polarforscher im Kino verhält oder ein Nervöser auf den Bus wartet, sorgte für einige Lacher im Publikum.

Die besten zehn Darsteller kamen in die nächste Runde und ließen ihrem Schauspieltalent in zwei Gruppen freien Lauf. Köstlich die Feuerwerksnacht und tragisch das Geschehen bei Hochwasser. Lediglich einen Satz sollten die Schauspieler in ihr Stück einbauen.

Die Jury hatte für jeden Darsteller Tipps und viel Lob parat, auch kritische Äußerungen nahmen die jungen Talente gerne an. "Ich bin der Bohlen der Runde", sagte Rohrer. Jury-Kollegin Kricheldorf fand die Schauspieler "einfach nur toll."

In Runde drei waren noch Vincent Welzel (9a), Ann-Karolin Mahr (11b), Alexander Trippel (9e) und Franziska Schwarz (9c) dabei. Letztendlich überzeugten Ann-Karolin Mahr und Alexander Trippel die Jury mit ihren Darbietungen in einer kurzen Szene, die sie auf die Bühne bringen mussten und freuten sich über ihren Gewinn: eine Theatereintrittskarte.

Aktion in Klassen wurde von Schülern kritisch gesehen

Im Vorfeld wurde das Casting von vielen Schülern kritisch beäugt. Einige der Klassensieger waren gar nicht erschienen und gerade mal ein knappes Dutzend zählte das Publikum.

Thomas Rothkegel selbst hatte nichts von den Unstimmigkeiten im Vorfeld mitbekommen. In drei Klassen habe er das Casting gemacht, und zwei davon waren begeistert. Die Sieger aus diesen Klassen seien auch zur Castingshow gekommen.

"Es geht nicht darum einen Superstar zu finden, sondern fürs Theaterspielen zu begeistern", betonte Sabine Pelz. Und immerhin waren nach der Show zwei männliche Darsteller gefunden, die künftig in der Theater-AG mitwirken wollen.

"Da kann übrigens jeder ab der neunten Klasse mitmachen oder einfach mal reinschnuppern", erklärte Thomas Rothkegel. Die Proben sind immer mittwochs von 13.30 bis 15 Uhr in der Aula des Robert-Gerwig-Gymnasiums.