Haslach i. K. Winkler lobt Arbeit der Feuerwehr

Von
Die neu verpflichteten Feuerwehrmänner (von links): Marcel Legath, Adrian Ziegler und Matthias Lischka. Foto: Knupfer

Haslach - Die Feuerwehr Haslach zog bei ihrer Hauptversammlung im Gerätehaus eine gute Bilanz über das vergangene Jahr. Dieses war vom Jubiläum anlässlich des 150-jährigen Bestehens geprägt.

Bürgermeister Heinz Winkler zeigte sich tief beeindruckt, was bei der Haslacher Feuerwehr im vergangenen Jahr geleistet wurde. Die Wehr habe mit dem Jubiläum eine Riesenherausforderung gemeistert. Dabei sei nicht nur auf die 150-jährige Geschichte zurückgeblickt, sondern auch Zeugnis über den aktuellen Stand abgelegt worden. Winkler hob in seinen Dankesworten zudem besonders die Kameradschaft und der Zusammenhalt hervor.

Neben den Feierlichkeiten hatte die Feuerwehr auch noch 55 Einsätze zu bewältigen. Schriftführer Markus Knupfer und die Abteilungskommandanten Fabian Kinnast und Hannes Schätzle berichteten über die verschiedenen Einsätze, die von der Katze auf dem Baum bis zum Großbrand ein breites Spektrum abverlangten.

Für die Jugendfeuerwehr blickte Jugendwart Stefan Bilharz auf die Aktivitäten zurück, bei denen das Sommerzeltlager den Höhepunkt bildete.

Der Leiter der Alters- und Ehrenabteilung Reinhard Obert berichtete von monatlichen Treffen der Haslacher Kameraden sowie von weiteren Treffen in der Raumschaft und im Kreis.

Kommandant Stefan Possler ging in seinem Bericht auch auf die personelle Situation ein. Mit insgesamt 113 Mitgliedern in den drei Einsatzabteilungen sei die Feuerwehr gut aufgestellt. Er freute sich darüber, mit Marcel Legath, Matthias Lischka und Adrian Ziegler wieder drei Eigengewächse aus der Jugendfeuerwehr für den Dienst in den Einsatzabteilungen verpflichten zu können. Des Weiteren zeigte Possler auf, dass viel Wert auf die Aus- und Fortbildung gelegt wird. Mit Thorsten Gund, Boris Schmid und Andreas Wöhrle konnten gleich drei Kameraden im zurückliegenden Jahr den Ausbilder-Lehrgang an der Landesfeuerwehrschule absolvieren.

Neben dem Jubiläum investierte die Wehr 2015 auch viel Zeit in die Modernisierung des Fahrzeugparks. Für die Abteilungen Schnellingen und Bollenbach wurde die Ersatzbeschaffung von jeweils einem Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) geplant und ausgeschrieben. Die Auslieferung soll bis zum Herbst erfolgen und bietet den beiden Abteilungen künftig auch mehr Möglichkeiten bei der Ausbildung. Bürgermeister Winkler sicherte den Wehrleuten dabei zu, dass die im Bedarfsplan vorgesehenen Ersatzbeschaffungen getätigt werden, wenn auch vielleicht mit zeitlicher Verzögerung.

Dass er hinsichtlich der Ersatzbeschaffung des Rüstwagens auf der Rückfahrt von seiner Reha-Maßnahme in Altötting auch um Beistand von oben bat, ließ die Anwesenden schmunzeln.

Allergrößten Respekt zollte der Haslacher Feuerwehr auch der Leiter des Polizeireviers, Markus Huber. Nachdem es für ihn anfangs nicht vorstellbar war, was am Blaulichttag kommen wird, zeigte er sich nun glücklich über die gelungene gemeinsame Veranstaltung von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Polizei.

Mehr in Ihrem Schwarzwälder Boten
Artikel bewerten
0
loading
  
Haslach i. K.
  
Ortenaukreis

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading