Haslach i. K. Erotik-Roman ist der Verkaufsschlager

Schwarzwälder-Bote, 21.12.2012 21:17 Uhr
 

Von unserer Redaktion Mittleres Kinzigtal. Wer bis jetzt noch nicht alle Geschenke beisammen hat, muss sich sputen. Klassiker im Endspurt sind Bücher, aber auch Parfümieren haben am letzten Tag vor Weihnachten meist Hochkonjunktur. "Bei uns herrscht nicht höchste, aber hohe Zufriedenheit", sagt der Geschäftsführer des Haslacher Handels– und Gewerbevereins (HGH), Martin Schwendemann zum bisherigen Verlauf des Weihnachtsverkaufs in den Haslacher Geschäften. Das macht er auch an einem bisher sehr guten Rücklauf von Losen beim Weihnachtsgewinnspiel des HGH fest.

Allerdings gebe es bei den Verkaufserfolgen zwischen den Branchen natürlich Unterschiede. So sei weiße (Hausarbeit wie Kochen, Waschen) und braune Ware (Unterhaltungselektronik) heuer überdurchschnittlich gut gelaufen. Die Textilbranche sei dagegen schon stärker gewesen, aber dies sei ein deutschlandweites Phänomen, das, wenn auch nicht ganz so stark wie andernorts, eben auch in Haslach greife, wo man in diesem Bereich sehr gut aufgestellt sei. In der Hansjakobstadt hätten die Händler insgesamt gute Kaufanreize gesetzt, weshalb das Städtle vor allem an den Adventswochenenden gut belebt gewesen sei.

"Viele Leute fahren aber immer noch in größere Städte und ärgern sich hinterher, dass sie hier den gleichen oder sogar einen günstigeren Preis gezahlt hätten", sagt Schwendemann. Glücklicherweise würden aber mittlerweile auch viele Leute nur zum Bummeln in Städte wie Freiburg fahren, aber Vorort dann einkaufen. Und was wird gerne gekauft?

Optiker Dietmar Schrenk aus Hornberg, der auch eine Schmuckabteilung hat, sagt es ganz spontan: "Uhren in bunten knalligen Farben sind derzeit der Renner." Im Bereich Schmuck sind Schmuckstücke mit kleinen Glitzersteinen gefragt.

Und schließlich vertrauen die Menschen – trotz Fernsehen und Internet – immer noch ihrer guten alten Wetterstation: "Die werden auch sehr gut verkauft", sagt Schrenk. Allerdings sei das Wort "alt" da eher missverständlich: "Das sind schon Geräte mit modernster Elektronik", betont der Optikermeister. Mit dem Weihnachtsgeschäft ist Schrenk insgesamt recht zufrieden: "Ich denke, der ›Run‹ kommt noch am 24., wie jedes Jahr", vermutet er.

"Das Vorweihnachtsgeschäft in Wolfach ist auf einem ähnlichen Niveau wie in den Vorjahren", berichtet Reinhold Waidele, Vorsitzender des Wolfacher Gewerbevereins. Die Verkäufer seien zufrieden bis sehr zufrieden. Wie auch anderswo seien die letzten Tage entscheidend. "Viele Kurzentschlossene machen dann in Wolfach ihre Weihnachtseinkäufe", sagt Waidele.

Dennoch habe sich das Käuferverhalten geändert – vor allem im Textilbereich. "Wir werden uns Gedanken machen müssen, wie wir auf die zunehmende Internet-Affinität der nachwachsenden Generationen reagieren können", gibt der Gewerbechef zu Bedenken.

In der Buchhandlung Streit in Hausach ist laut Geschäftsführerin Sigrid Bischler das Weihnachtsgeschäft zunächst "schwach" angelaufen, dann besser geworden: "Diese Woche ist jetzt richtig stark." Als Festgeschenk seien vor allem Wachslichter in verschiedenen Formen und hochwertige Artikel wie Bräter oder Sets mit provençalischer Naturkosmetik gefragt. Kleinere Artikel werden heuer eher weniger geschenkt.

Was den Bücherverkauf für Heiligabend angeht, weiß Streits Buchhändler Hans-Martin Klumpp: "›Shades of Grey – Geheimes Verlangen‹, diese Welle macht auch vor Hausach keinen Halt." Neben dem sadistisch angehauchten Erotik-Bestseller laufen laut Klumpp auch alle anderen Titel auf den aktuellen Listen – "Winter der Welt" von Ken Follett oder "Der Gefangene des Himmels" von Carlos Ruiz Zafón – hervorragend.

"Eintrittskarten für den Europa-Park sind bei uns beliebte Weihnachtsgeschenke", weiß Brigitte Wöhrle von der Geschäftsstelle des Schwarzwälder Bote in Haslach. Neben Büchern und dem Hausschatz-Kalender für 2013 sind fürs Fest dort auch "Bäderkarten" wie für Vita Classica in Bad Krozingen oder fürs Friedrichsbad und die Caracalla Therme in Baden-Baden besonders gefragt.

Und ganz aktuell und passend zum Fest werden Tickets für den Offenburger Weihnachtszirkus geschenkt, der noch bis zum 6. Januar 2013 auf dem Messeplatz seine Vorstellungen gibt.