Von Larissa Armbruster Haslach. In der Nacht von Sonntag auf Montag wird in Los Angeles der weltweit begehrteste Filmpreis, die Oscars, verliehen. Kino-Chef Curt Prinzbach aus Haslach offenbarte dem SchwaBo seine ganz persönlichen Lieblingsfilme des vergangenen Jahres.Wie aus der Pistole geschossen antwortet Curt Prinzbach, Inhaber des Kinocenters Haslach, welche der Nominierungen in der Kategorie "Bester Film" sein persönlicher Favorit ist: "An ›Life of Pi‹ gefällt mir einfach alles. Die Aufmachung ist toll, die 3-D-Technik kommt wahnsinnig gut hervor, die Schauspieler machen ihre Sache wirklich überzeugend. Wenn dann die Leute nach der Vorstellung mit offenem Mund aus dem Kino kommen, dann weiß man einfach: Das ist der Film!"

Wegen seines großen Erfolgs wird der Film des Regisseurs und Oscarpreisträgers Ang Lee, der im Dezember 2012 in die deutschen Kinos kam, auch aktuell noch in Haslach gezeigt. Auch "Liebe" sei ein sehr bewegender Film, so Prinzbach. Demnächst ist die Geschichte um ein alterndes Paar auch in Rio, Scala und Hali zu sehen. Die tragische Handlung schildert, wie der Kinochef verrät, wie ein Mann seine schwer erkrankte Ehefrau umbringt, um ihr einen langen Leidensweg zu ersparen. Dennoch ist und bleib Curt Prinzbachs Favorit für den diesjährigen Oscar eindeutig der Abenteuerfilm "Life of Pi".

Chancen rechnet Prinzbach aber auch dem Hauptdarsteller von "Flight" aus: Denzel Washington ist neben Joaquin Phoenix, Daniel Day-Lewis, Hugh Jackman und Bradley Cooper als "Bester Hauptdarsteller" nominiert.

"Grandios gespielt" habe außerdem Christoph Waltz in "Django Unchained", wie der Haslacher Kinobesitzer findet. "Der Film war bei uns ein großartiger Erfolg", zieht er zufrieden Bilanz. Vergangenen Montag wurde er zum vorerst letzten Mal im Kinocenter gezeigt.

Allerdings, für den Fall, dass er am Sonntag einen Oscar gewinnt, stehen die Chancen gut, dass Prinzbach und sein Team ihn nochmal ins Programm aufnehmen: "Viele werden erst durch den Gewinn eines Oscars auf einen bestimmten Film aufmerksam. Er kommt dann nochmal verstärkt in die Presse und so mancher will ihn danach sehen."

Der Kinobesitzer selbst allerdings wird sich die Preisverleihung am kommenden Sonntag vermutlich nicht live ansehen: "Die Show wird ja nachts übertragen. Da sehe ich sie mir wahrscheinlich lieber nachträglich in den Nachrichten an."