Von Christine Störr

Haslach. Beim Landfrauenmarkt in Haslach gab es an vielen Ständen Weihnachtliches, Leckeres und Praktisches zu entdecken. Vom nasskalten Wetter ließen sich die Besucher nicht stören. Entspannt schlenderten sie über den Markt.

Sie hatten sich auf ihren Weihnachtsmarkt gut vorbereitet: die Landfrauen des Ortsverbands Haslach und aus der Region. Selbst das unbeständige Wetter trübte das Marktgeschehen nur wenig und so begeisterte sich Melanie Göppert: "Der Haslacher Landfrauenmarkt ist der mit Abstand beste Markt."

Sie kommt mit ihren kunstvollen Naturseifen und der selbst gemachten Wolle regelmäßig vom Schuttertäler "Fixenhof" ins Kinzigtal und hat schon viele Stammkunden gewonnen. In diesem Jahr hatte sie erstmals Holzdekorationen im Angebot, die nicht nur zu Weihnachtszeit ein echter Hingucker sind.

Kartoffelsalat und Würste im Angebot

Sommerhaldenbauer Klaus Duffner verwöhnte die Marktbesucher wieder mit herzhafter Bratwurst und Kartoffelsalat, während an seinem Marktstand hofeigene Wurstspezialitäten verkauft wurden. Selbst gemachte Leckerbissen verkauften auch Gertrud und Tanja Schmid vom Bollenbacher Vorderhof: Sie hatten von Likören über Marmeladen bis hin zu frischem Bauernbrot an ihrem Stand viel im Angebot.

Eine große Auswahl boten die Landfrauen an ihrem vereinseigenen Stand vorm "Alten Kaufhaus". So mancher Marktbesucher stand dort vor der Qual der Wahl – gedeckter Apfelkuchen mit Streusel? Oder doch lieber klassischer Käsekuchen?

Die Landfrauen erfüllten mit dem Markt beinahe alle Wünsche. Passend zum ungemütlich nass-kalten Wetter gingen auch gestrickte Strümpfe über die Theke und wärmen fortan kalte Füße. Weihnachtsbäume und passende Dekorationen rundeten das Angebot der verschiedenen Stände ab, das vom benachbarten Wochenmarkt mit seiner winterlichen Auswahl an regionalem Gemüse und Obst bereichert wurde.