Hardt. Ein Todesopfer, ein Verletzter und Totalschaden an zwei Autos: So lautet die Bilanz eines Unfalls, der sich am Montag gegen 14 Uhr in Hardt ereignet hat.

Von Tennenbronn kommend war ein 51-jähriger Mann in seinem Auto auf der Altenburger Steige unterwegs, um anschließend nach links in Richtung Hardt abzubiegen. Er fuhr zwar langsam an die Stopp-Stelle heran, passierte sie dann aber, ohne anzuhalten. Zum selben Zeitpunkt näherte sich – von Hardt kommend in Richtung St. Georgen – ein 22-Jähriger in seinem Fahrzeug der Einmündung.

Weil der 51-Jährige langsam fuhr, ging der jüngere Mann davon aus, dass der andere anhalten und ihm die Vorfahrt gewähren würde. Als er jedoch unmittelbar vor der Einmündung realisierte, dass dies nicht der Fall ist, war ein Unfall nicht mehr zu vermeiden. Obwohl der junge Fahrer noch ein Ausweichmanöver versuchte, kam es zu einem wuchtigen Zusammenstoß. Dabei wurden beide Männer so verletzt, dass sie ins Krankenhaus eigeliefert werden mussten. Der beim Unfall entstandene Schaden beläuft sich laut Polizeibericht auf 10 000 Euro.

An der Unfallstelle war neben Polizei, Rettungsdienst und Notarzt auch die Feuerwehr Hardt zum Abbinden von Gefahrstoffen im Einsatz.

Wie die Polizei gestern Abend mitteilte, verstarb der 51-jährige Autofahrer aufgrund des Unfalls und von Vorerkrankungen gestern in der Rottweiler Helios-Klinik.