Hardt (jh). Als eine sehr wichtige Aufgabe bewertete Adolph Kolping zu seiner Zeit die Bildung junger Menschen. In Hardt setzt sieht man das genau so und wird in diesem Sinne aktiv.

Mit der Übernahme einer Patenschaft beim Förderverein Bildung und Erziehung Hardt setze die Kolpingsfamilie Hardt ein Zeichen im Sinne Adolph Kolpings, sagte Vorsitzender Klemens Dieterle bei der Feier zum Kolpinggedenktag. Mit je 200 Euro jährlich für die nächsten drei Jahre werde man den Förderverein unterstützen.

Die Kolpingsfamilie Hardt fördere mit ihrer Patenschaft als erster Hardter Verein die Erziehung und schulische Bildung der Grundschüler und der Kindergartenkinder der Gemeinde Hardt. Sascha Bausch, Vorstandsmitglied des Fördervereins Bildung und Erziehung Hardt, und selbst zusammen mit seiner Familie Mitglied bei der Kolpingsfamilie freute sich sehr über deren Engagement und die finanzielle Unterstützung.

Im Namen des Fördervereinsvorstands bedankte sich Bausch bei Klemens Dieterle für die Schecküberreichung mit einer Urkunde.

Der Förderverein Bildung und Erziehung engagiere sich sehr bei der Kinderbetreuung. Ohne die finanzielle Unterstützung, die man vor allem von Firmen erhalte, wäre dies nicht möglich, so Bausch.

Daher freue man sich sehr, dass jetzt auch ein Verein eine Patenschaft übernommen habe und damit zeige, wie wichtig auch der Kolpingsfamilie Hardt die Arbeit des Fördervereins sei, heißt es abschließend.