Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Hardt Beim Löschfahrzeug in Wartestellung

Von
Die Beförderten Klaus Haberstroh, Martin Hildbrand, Marco Moosmann, Thomas Hildbrand, Mario Arnold, Schriftführer Daniel Wehrle, Alex Goihl mit Bürgermeister Herbert Halder. Foto: Ziechaus Foto: Schwarzwälder-Bote

Zufrieden mit seiner Mannschaft äußerte sich Kommandant Klaus Haberstroh bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Hardt im Gasthaus "Grüner Baum".

Hardt (czh). Zwar habe man mit 19 Einsätzen "so viele wie nie zuvor" fahren müssen, aber man habe dabei einen Menschen aus einem brennenden Fahrzeug und eine Katze von einem Baum retten können. Es gab bei zwei Brandalarmen und elf technischen Hilfeleistungen nur einen Fehlalarm.

Der Übungsbesuch lag bei 79 Prozent, wobei 15 Kameraden bei allen Übungen dabei waren und acht nur einmal gefehlt hatten, das sei ein "toller Wert". Insgesamt verfüge die Feuerwehr über 58 Mitglieder, davon 42 in der Einsatzabteilung und jeweils acht in der Alterswehr und der Jugendfeuerwehr. Für die berichtete Manuel Hildbrand über die Bildersuchfahrt in Aistaig und das Kreisjugendzeltlager in Rottweil. Geübt habe der Nachwuchs mit den Kameraden aus Schramberg bei einem echten Feuer im Junghans-Gelände und erstmals mit dem Jugend-Rotkreuz bei einem Unfall im Gewerbegebiet Hardt. In diesem Jahr feiere die Kreisjugendfeuerwehr ihr 50-jähriges Bestehen. Das könne man im nächsten Jahr auch in Hardt feiern.

Auch die Alterswehr war unterwegs beim Jahresausflug in den Bregenzer Wald, bei Wanderungen am Albtrauf und zum Langenberg in Tennenbronn, erzählte Gerhard Broghammer.

Seinen letzten Bericht als Schriftführer trug Manuel Hildbrand vor. Im Mai waren die Folgen eines Blitzschlags mit Stromausfall zu bewältigen und im Dezember ein Fahrzeugbrand auf der Straße nach Mariazell. Bei der Hauptübung im Gewerbegebiet zeigten trotz nass-kaltem Mistwetter "ordentlich viele Zuschauer" ihre Wertschätzung für die Feuerwehr.

Besichtigt habe man neue Löschfahrzeuge von Ziegler und Magirus. Trotz hoher Ausgaben bescheinigten die Prüfer Kassier Marco Moosmann eine einwandfreie Kassenführung.

Bei der Ersatzbeschaffung eines neuen Fahrzeugs sei die Gemeinde in Wartestellung, kündigte Bürgermeister Herbert Halder eine Entscheidung über Fördermittel bis Juli an. Einsatz und Arbeit der Feuerwehr werden von den Einwohnern respektiert und er freue sich, dass von über 50 Jugendlichen aus der Zeit der Jugendwehr etwa 20 bei der Wehr geblieben seien.

Für Vorstand und Ausschuss konnte er die einstimmige Entlastung feststellen. Ebenso wurde Daniel Wehrle zum Schriftführer gewählt.

Hardt. Mit Beförderungen machte Bürgermeister Herbert Halder die Anerkennung für die Arbeit der Wehrmänner in Hardt deutlich.

Zum Oberfeuerwehrmann wurde Mario Arnold befördert und zu Hauptfeuerwehrmänner Alex Goihl, Thomas Hildbrand, Armin Klausmann und Marco Moosmann. Auch in der Führung der Feuerwehr gab es überraschende Beförderungen: Stellvertreter Martin Hildbrand wurde zum Oberbrandmeister befördert und Kommandant Klaus Haberstroh zum Hauptbrandmeister. Sie konnten sich gegenseitig die Schulterklappen an den neuen Uniformen austauschen.

Als einer der ersten Atemschutzträger erhielt Josef Klausmann nach 40 Jahren aktivem Dienst das Ehrenkreuz in Gold. Er habe sich in vielen Bereichen und Vereinen in der Gemeinde engagiert und trage mit Mut und Erfahrung auch zur Tageseinsatzbereitschaft bei, hob der Bürgermeister hervor. Nach 50 Jahren in der Feuerwehr wurden Paul Thimm und Gerhard Broghammer zu Ehrenmitgliedern ernannt. Kommandant Klaus Haberstroh beglückwünschte auch Arno Bernhardt für 60 Jahre Dienst in der Wehr. Der langjährige Gerätewart Georg Moosmann wurde von ihm in die Alterswehr verabschiedet. Ihm sei zu verdanken, dass das bald zu ersetzende LF8 "so gut dasteht". Ein mögliches Ersatzfahrzeug werde man am 29. April bei Magirus in Ulm besichtigen. Am letzten Wochenende im Juli werde man im Zelt am Bascheshof mit "Sälle 15" ein Feuerwehrfest feiern.

 
 
Anzeige
Gastro-Herbst

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading