Von Antonie Anton Hardt. Die Cäcilienfeier des katholischen Kirchenchors Hardt wurde eingeleitet durch die Mitwirkung beim Vorabendgottesdienst zum 1. Advent in der Kirche St. Georg. Mit Liedern gab der Chor unter Leitung von Erich Fehrenbacher dem Gottesdienst ein adventliches Gepräge.

Anschließend fand in der Kirche ein kleines Konzert mit den Wunschliedern der Jubilare statt, das auch von vielen Gottesdienstbesuchern angehört wurde. Die Begleitung an Orgel und Klavier übernahmen Alois Menrad und Alexandra Herzog. In der hervorragenden Akustik der Pfarrkirche erzielten die Chöre einen wunderschönen Klang.

Große Bedeutung des Gesangs für Sänger und die Gemeinde

Die Ehrungen durch die Vorsitzenden Gertrud Moosmann und Anne Rimmele-Ganter sowie durch Präses Pfarrer Richard Fischer fanden beim anschließenden Familienabend im Gasthaus zum Grünen Baum statt. Dazu begrüßten die Vorsitzenden auch Präses Fischer sowie die stellvertretende Vorsitzende des Kirchengemeinderats, Traudl Rapp, Ehrenmitglieder und ehemalige Sänger sowie viele Angehörige. Die Vorsitzenden erinnerten an die Worte von Priorin Schwester Emmanuela Kohlhaas beim Diözesankirchenmusiktag in Weingarten, die über die große Bedeutung des Gesangs für Sänger und Gemeinde gesprochen hatte. Sie übertrugen diese Gedanken auf die Jubilare, die mit ihrem Engagement und jahrelangen Einsatz das Chorleben bereichert und mitgestaltet hätten.

Für 25 Jahre Chorzugehörigkeit wurde Dorothee Haberstroh geehrt. In der Altstimme sei sie eine wichtige Stütze. Oft beteilige sie sich am Chorwochenende in Untermarchtal und bringe von dort neue Noten mit. Seit zwei Jahren engagiere sie sich als Schriftführerin. Ebenfalls schon 25 Jahre gehört Gertrud Gschwendtner der Chorgemeinschaft an. Als pflichtbewusste und verlässliche Sängerin sei sie bei allen Arbeitseinsätzen dabei. Auch bei der Vorbereitung des Fronleichnamsfestles sei sie unverzichtbar. Guido Kopp wurde ebenfalls für 25 Jahre ausgezeichnet. Mit seiner sicheren Tenorstimme sei er eine wertvolle Stütze. Seit mehreren Jahren habe er das Amt des Kassenprüfers inne und helfe bei Arbeitseinsätzen mit.

Für 30 Jahre Chorengagement wurde Helga Kuhner geehrt. Als Sängerin im Alt werde sie wegen ihrer Zuverlässigkeit sehr geschätzt. Viele Jahre sei sie als Stimmenvertreterin im Ausschuss tätig gewesen und packe auch bei allen Aktivitäten fest mit an.

Für 40 Jahre Chorzugehörigkeit wurden Ilse und Karl-Josef Flaig sowie Xaver Klausmann geehrt. Mit ihrer überragenden Stimme tritt Ilse Flaig als Solistin hervor und wirkt in der Schola und als Kantorin im Gottesdienst mit. Sie ist als Notenwartin seit zehn Jahren als Stimmenvertreterin für den Sopran im Ausschuss tätig.

Vergangenes Jahrin BildernRevue passieren lassen

Ihr Gatte Karl-Josef sei ebenso eine wichtige Stütze. Er trage er nach wie vor die größte Verantwortung beim Fronleichnamsfest. Xaver Klausmann sei mit seiner souveränen Tenorstimme ein führendes Chormitglied. Als Scholasänger und Kantor trage er zur Verkündigung des Glaubens bei. Mehrere Jahre habe er sich im Vorstand als Vertreter des Tenors eingebracht.

Für 30 Jahre hauptamtliche Tätigkeit als Organist wurde Alois Menrad geehrt. Anfangs neben Franz Weißer Aushilfsorganist, begleite er den Chor als Hauptorganist seit 1982 an Klavier und Orgel. Der Verein schätze sein Können, seine Zuverlässigkeit und Treue zum Chor und zur Gemeinde. Man bewundere sein Wissen wie seinen Humor. Namens der Kirchengemeinde überreichte Präses Fischer den Jubilaren die Ehrennadeln und Ehrenurkunden der Diözese. Auch Traudl Rapp beglückwünschte die Jubilare und bedankte sich für die Kirchengemeinde mit einem Geschenkgutschein.

Nach einem köstlichen Essen ließ Norbert Rapp das vergangene Jahr noch anhand von Bildern und Schnappschüssen Revue passieren. Mit guten Gesprächen klang der Familienabend aus.