Von Markus Katzmaier Haiterbach. Die Wartezeiten im Haiterbacher Bürgerbüro seien kurz, betont Bürgermeister Andreas Hölzlberger. Und dennoch können die Besucher diese überschaubare Zeit künftig sinnvoll nutzen: mit der Suche nach lesenswerten Büchern. Seit gestern gibt es im Foyer des Rathauses nämlich ein Bücherregal des Mehrgenerationenhauses, an dem sich Freunde von Roman und Lyrik kostenlos bedienen können.

Zunächst wollte man das Bücherregal im "Offenen Treff" des Mehrgenerationenhauses aufstellen, denn von dort kommt der Grundstock an Büchern. "Wir haben einen Bücherflohmarkt veranstaltet, da haben wir viele bekommen", erklärte Gerlinde Unger "Projektleiterin des Mehrgenerationenhauses.­ Im Rathaus habe man aber mehr Publikumsverkehr, sagt Hölzlberger. Zumal man häufiger geöffnet habe als der "Offene Treff". Das Regal sei eine Bereicherung für das Rathaus, sagte Hölzlberger.

Bücherfreunde gebe es zweierlei, sagte Unger: "Solche, die ihre Bücher noch aus der Jugendzeit aufheben, und jene, die sich wieder trennen. Zweitere Gruppe soll künftig zu den Lieferanten des Bücherregals gehören und für neuen Lesestoff sorgen. Dabei legen die Mitarbeiter des Mehrgenerationenhauses wert auf Qualität. Sie treffen eine Vorauswahl. Die Bücher sollen daher nicht ins Regal gestellt, sondern in einem Korb im Mehrgenerationenhaus abgegeben werden.

Unger bereicherte das Angebot mit dem Kinderbuch "Drei auf Wolke sieben", Bürgermeister Hölzlberger mit zwei Büchern aus der Feder von Hermann Hesse. Die hatte er doppelt. Nun darf sich jemand anderer daran erfreuen.