Von Uwe Priestersbach Haiterbach. Am Wochenende hielt die Vorweihnachtszeit Einzug in Haiterbach. So veranstaltete der Gewerbeverein seinen Martinimarkt in der alten Festhalle, die Feuerwehr stellte den Weihnachtsbaum vor dem Rathaus auf – und an der Burgschule feierte der Adventsmarkt der Schüler ein gelungenes Comeback.

1999 hatten Lehrer, Eltern und Schüler den ersten Adventsmarkt an der Burgschule auf die Beine gestellt. "Wir sind damals auf diese Idee gekommen, als die Stadt den Haiterbacher Adventsmarkt beim Rathaus nicht mehr durchführte", erinnerte sich jetzt Initiator Bernhard Laube.

Doch dann wurde es acht Jahre lang ruhig um den Markt der Burgschüler in der Adventszeit. Immer wieder hatten die Eltern dann nachgefragt – und jetzt beendet Bernhard Laube die Abstinenz des Schülermarktes. Elf Klassen beteiligten sich an der Veranstaltung, die am Samstag zahlreiche Besucher zur Burgschule lockte.

Außer Erstklässler alle mit dabei

"Außer den Erstklässlern machen alle Schüler mit", freute sich der Lehrer und Organisator über die Begeisterung und das Engagement, mit dem vor allem die Klassen 8 bis 10 bei der Sache waren.

Der Erlös ihrer Marktstände kommt den Klassen vor allem für Schullandheimaufenthalte oder Ausflüge zugute. Für ein passendes Rahmenprogramm sorgten die Auftritte der Bläserklasse unter Leitung von Chris Schöffler und des Schulchors unter der Regie von Anika Mock.

Wie Bernhard Laube am Rande des Geschehens anmerkte, will man den Adventsmarkt an der Burgschule künftig im Wechsel mit dem äußerst erfolgreichen Zirkusprojekt veranstalten.

Natürlich stattete auch Bürgermeister Andreas Hölzlberger mit seiner Familie dem Adventsmarkt einen Besuch ab. Er freute sich, dass die Burgschule die Veranstaltung wieder aufleben lässt, zumal es positiv sei, wenn die Schüler so einen Markt auf die Beine stellen.