Von Markus Katzmaier Haiterbach. Fünf Jahre nach der letzten Leistungsschau im Industriegebiet Haiterbach wird erneut eine Großveranstaltung auf die Beine gestellt. Am 15. September präsentieren sich nicht nur die dort ansässigen Unternehmen, sondern auch einige HGV-Mitgliedsbetriebe.Es ist die dritte Auflage der Leistungsschau im Industriegebiet Haiterbach, die Mitte September wieder mehrere tausend Besucher in die Kuckucksstadt locken soll. Zuletzt, im Juni 2008, waren es Schätzungen zufolge rund 8000.

Im Jahr 2003 war das 30-jährige Bestehen des für Haiterbach wichtigen und erfolgreichen Industriegebiets Anlass für die Erstauflage. "Wir feiern jetzt also 40 Jahre", sagt Karin Killinger. Sie gehört neben Sonja Kaupp, Patricia Young-Seeger und Holger Stehle zur Planungsgruppe unter Federführung von Hauptamtsleiter Andreas Schad seitens der Stadtverwaltung.

Bei der Schau wolle man wiederum die vielfältigen und leistungsstarken Unternehmen und betriebe in Haiterbach gemeinsam präsentieren, erklärt Schad. Und letztlich gehe es auch darum, Haiterbach als gesamtes positiv darzustellen.

Die Interessen bei den Teilnehmern sind da zweigeteilt. Den Mitgliedsbetrieben des Handels- und Gewerbevereins (HGV) geht es schon um den direkten Kundenkontakt. Die Folge auf spätere Geschäfte lasse sich zwar schwer messen, aber auch Wochen nach der Schau seien Kunden gekommen, die die Betriebe an diesem Tag kennenlernten. Leistungsschauen würden immer ziehen, ist Killinger überzeugt. Die HGV-Geschäfte sind zentral auf dem Gelände der Firma Kaupp im Industriegebiet angesiedelt.

"Für die Industriebetriebe ist es in erster Linie eine Image-Sache", sagt Patricia Young-Seeger von der Firma Infinex. Auch die Angehörigen von Mitarbeitern könnten so mal Einblick gewinnen; und möglicherweise wecke man auch das Interesse künftiger Mitarbeiter

Die Liste der Aussteller ist noch etwas kürzer als 2008, umfasst aber knapp 30 Unternehmen, zu denen noch einen Handvoll von Einrichtungen und Organisationen wie das Mehrgenerationenhaus, die Diakonische Bezirksstelle oder die Aktive Selbsthilfegruppe Miteinander kommt.

Eröffnet wird die Leistungssschau im Anschluss an einem Gottesdienst ab 9.30 Uhr in eine Halle der Firma Infinex. Offizielle Besuchszeit der Schau ist von 11 bis 17 Uhr. Innerhalb des Industriegebiets bringt ein Kurbähnle die Besucher zu den Veranstaltungsorten. Von den Stadtteilen in Industriegebiet gibt es einen Bustransfer.

Eingebunden in die Leistungsschau sind auch wieder die Vereine, die sowohl an verschiedene Stationen für Bewirtung als auch für Unterhaltung im Rahmenprogramm sorgen. Eine Karte, die an den einzelnen Stationen abgestempelt wird, dient auch in diesem Jahr zugleich als Los, für das es schöne Preise geben könnte.