1634 Schüler und Schülerinnen aus der Stadt Haigerloch und den Umlandgemeinden besuchen im aktuellen Schuljahr 2012/13 die städtischen Schulen. Das sind 78 weniger als noch im Schuljahr zuvor, wie der Schulbericht der Stadtverwaltung offenbart. Auch die Zahl der auswärtigen Schüler und Schüler ist leicht gesunken und liegt laut dem Bericht bei 422 Kindern.

u Grundschulen: 379 Kinder besuchen die Grundschulen in Haigerloch, Gruol, Owingen und Trillfingen. Das sind 38 weniger als noch ein Jahr zuvor Am meisten davon, nämlich 193, gehen an die Witthauschule in Haigerloch. In Gruol sind es 85 Grundschüler, in Owingen 59 und in Trillfingen 42. Dort gab es mit 26 Kindern den deutlichsten Rückgang. Aufgrund von nur sieben Einschulungen und neun Anträgen auf Schulbezirkswechsel werden dort die Klassen eins und zwei und drei und vier als Kombinationen geführt.

Während die Schülerzahlen bis 2015/16 allgemein sinken werden, steigen sie laut jetziger Prognose danach wieder an. Nina Flaitz vom Hauptamt der Stadt: "Das wäre erfreulich."

u Werkrealschule: Dort gehen 179 Jungen und Mädchen zur Schule. Trotz der Abschaffung der Grundschulempfehlung konnte dieser Schultyp die Schülerzahl um zwölf Kinder steigern – und entwickelte sich somit gegen den Trend. Allerdings kann die Schule nur in den Klassen neun (43 Schüler) und zehn (37) zweizügig geführt werden.

u Realschule: Aktuell besuchen sie 539 Jungen und Mädchen und damit sieben mehr als ein Schuljahr zuvor. 38,8 Prozent oder umgerechnet 209 Schüler kommen von auswärts. Die meisten aus Rangendingen (106), Empfingen(48) und Heiligenzimmern (25). Insgesamt hat die Schule 20 Klassen, davon sind neun Wanderklassen. Drei davon sind in der alten Verwaltungsschule in Hart, eine im Haigerlocher Feuerwehrhaus untergebracht.

u Gymnasium: 520 Kinder besuchen im Schuljahr 2012/13 das Gymnasium. Das sind 58 weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Anteil auswärtiger Schüler ist mit 36,9 Prozent (192 Kinder) ähnlich groß wie an der Realschule. Am stärksten macht sich der Rückgang bei den Schülern aus Empfingen (derzeit 60, vorher 76) bemerkbar. Möglicherweise ist ein Grund dafür, dass es in Sulz ein G9-Gymnasium gibt. Aus Rangendingen kommen 88 Schüler, aus Heiligenzimmern 21. Derzeit hat das Gymnasium 24 Klassen, sieben davon sind Wanderklassen. wovon die Klasse acht mit drei Klassen zeitweilig an der alten Grundschule in Gruol untergebracht ist.

u Förderschule: 17 Kinder besuchen die Förderschule, zwei davon aus Rangendingen, die anderen kommen aus Haigerloch und seinen Teilorten. Im alten Schuljahr waren es 18 Kinder.