Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Haigerloch In Gruol sind die Narren wasserfest

Von
Foto: Kost

Haigerloch-Gruol - Was ein echter Narr sein will, der ist wasserfest: Diese Devise galt am Montag nicht nur beim Bräuteln in Haigerloch, sondern auch für den großen Umzug in Gruol. Anders als in den meisten Jahren zuvor, wollte das Wetter nicht so recht mitspielen.

was die Größe des Gruoler Umzuges betrifft, kann man eigentlich jedes Jahr von neuen Rekorden berichten. Das war diesmal nicht ganz so. Aber mit nur ein paar Gruppen weniger als im Vorjahr – gemeldet waren 55 – ist er nach wie vor einer der größten im ganzen Zollernalbkreis

Wie immer wurde der gefühlt endlose närrische Lindwurm vom örtlichen Narrenverein angeführt. Die Schdonza-Bätscher, die Gruoler Tanzgarden, die Fransenbutze, die Feger, die Walpurga-Hexen und natürlich auch die Narrenräte um Narrenvater Mathias Flaiz führten ihn an. An der Kreuzung von Schweizerlandstraße, Angelstraße und Stunzachstraße, dem Epizentrum, kommentierten Martin Flaiz und Reiner Schullian gekonnt das närrische Treiben.

Hinter den Gastgebern folgten eine ganze Menge an Kameradschaften Gruppen und Vereinen aus Gruol, Heiligenzimmern, aus dem benachbarten Geislingen aber auch aus dem Albstädter und Balinger Raum sowie aus Bittelbronn, Hart, Stetten oder Bad Imnau und ließen ihrer närrischen Phantasie freien Lauf.

Mit von der Partie waren auch Narrenvereine aus Fischingen, Vöhringen und Neuhausen sowie aus Burladingen der Fanfarenzug und die Narrenzunft "Nautle".

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Haigerloch

Thomas Kost

Fax: 07474 911-60

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5