Gütenbach Einblick in die Produktionsabläufe

Von
Die Firma Faller in Gütenbach lud Flüchtlinge zur Besichtigung ein. Foto: Liebau Foto: Schwarzwälder-Bote

Gütenbach. Die Vermittlung der deutschen Sprache und der Einstieg in den Arbeitsmarkt sind wesentliche Erfolgsfaktoren für eine gelingende gesellschaftliche Integration von geflüchteten Menschen. Seit Anfang des Jahres bietet die Wabe gGmbH in Kooperation mit der Sick AG und der VHS Waldkirch das Projekt "Lernort Betrieb" an. Dazu zählen Sprachkurse, Betriebsbesichtigungen und Praktika.

Die insgesamt 16 Teilnehmer stammen aus Syrien und dem Irak. Betriebsbesichtigungen sind ein wichtiger Bestandteil dieses Projektes. Die Firma Gebrüder Faller GmbH bot einer Gruppe von sieben Teilnehmern eine Betriebsbesichtigung an. Initiiert wurde diese von Markus Singler, Integrationslotse bei BBQ Berufliche Bildung gGmbH, der im Auftrag des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall Unternehmen in der Region bei der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt berät. Bei einem Rundgang durch die Abteilungen des Traditionsunternehmens mit rund 90 Angestellten wurden die verschiedenen Tätigkeitsfelder und Ausbildungsberufe vorgestellt.

Alle Schritte von der Entwicklung, über die Produktion bis zur Endverpackung finden in Gütenbach statt. Es wurde deutlich, welche Produktionsschritte hinter den Produkten stehen und dass Faller sehr qualifiziert ausbildet.

Für die geflüchteten Menschen könnte eine Ausbildung zum Werkzeugmacher, Verfahrensmechaniker oder Maschinen- und Anlagenführer interessant sein, da eine individuelle Anleitung und Begleitung stattfindet.

Die Teilnehmer zeigten großes Interesse und gewannen einen sehr praktischen Einblick in die Produktionsabläufe. Manchen von ihnen waren bestimmte Tätigkeiten bereits vertraut, teilweise aus dem Heimatland oder durch die im Rahmen des Projektes absolvierten Praktika. "Wir empfanden es als sehr positiv, wie offen, interessiert und freundlich die Teilnehmer waren, zusätzlich zum bereits guten Deutschverständnis", meldete die Personalreferentin von Faller, Melanie Hofmeier, zurück.

Ab Oktober erhalten alle Teilnehmer des Integrations-Sprachkurses die Möglichkeit, während eines betrieblichen Praktikums Einblick in den deutschen Arbeitsmarkt zu erhalten. Finanziert wird das Projekt durch den Landkreis Emmendingen, mit Unterstützung durch das Jobcenter Emmendingen und der Renate- und Waldtraud Sick Stiftung.

Artikel bewerten
2
loading
  
Schwarzwald-Baar-Kreis
  
Wirtschaft

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading