Von Bernhard Fritschi

Gütenbach. Ein Knüller der Extraklasse gab es für den neunjährigen Benny Fritschi aus Gütenbach beim Spiel der zweiten Fußball-Bundesliga zwischen Eintracht Braunschweig und dem FC Ingolstadt.

Der Traditionsverein aus Niedersachsen und souveräne Tabellenführer der zweiten Bundesliga, Eintracht Braunschweig, hat vor Jahren eine Patenschaft für die beiden unheilbar an Duchenne erkrankten Brüder Marcel und Benny Fritschi aus Gütenbach übernommen.

Da Marcel, der ältere der beiden Brüder, schon seit über drei Jahren im Rollstuhl sitzt und derzeit Benny auch körperlich abbaut, wollten die Fritschis Benny nochmals ein unvergessliches Erlebnis bescheren. Beim Spiel gegen den FC Ingolstadt durfte er mit dem stellvertretenden Mannschaftskapitän Deniz Dogan auf das Feld laufen.

Da der Neunjährige zuvor eine Ehrenrunde laufen und dabei ins Publikum winken musste, war er beim anschließenden Lauf zum Spielbeginn schon relativ müde. Die Strecke vom Spielertunnel zum Anstoßpunkt war für Benny beschwerlich, doch da zeigte sich die ganze Herzlichkeit von Deniz Dogan, der Benny die letzten Meter zum Mittelkreis einfach getragen hat.

Dies bescherte Benny natürlich auch die Aufmerksamkeit diverser Medien, unter anderem auch des Fernsehens. Da Benny mit massiven Gesundheitsproblemen zu kämpfen hatte, und auch bezüglich seiner Gehfähigkeit an Grenzen stößt, war dies nochmals ein unvergesslicher Tag.

Die Herzlichkeit bei Eintracht Braunschweig ist für die Fritschis sehr beeindruckend. Sie spürten, dass der Besuch mit den Jungs kein lästiges Pflichtprogramm war. Die Patenschaft werde vorbildlich gelebt und sei von Nachhaltigkeit geprägt. Die Eintracht lebe diese Patenschaft vorbildlich und darauf seien die Jungs sehr stolz, freut sich die Familie.

Die Tage in Braunschweig waren in einem oft tristen und von vielen Klinikaufenthalten geprägten Alltag ein unvergessliches Erlebnis. Alle bekamen die Möglichkeit, komplett abzuschalten, um sich an den schönen Dingen des Lebens zu erfreuen. Davon gab es in Braunschweig reichlich, wie der 3:0-Sieg gegen Ingolstadt, das Beisammensein mit der Mannschaft sowie das schöne Hotel. Fritschis freuten sich, wieder zahlreiche Freunde getroffen zu haben, die sie durch und mit der Eintracht kennenlernten. Zwischenzeitlich zählen auch viele Fans zu guten Freunden der Familie.

Aus Patenschaftwird dicke Freundschaft

Dass diese Patenschaft von der Eintracht intensiv gelebt wird, ist in erster Linie der guten Seele des Vereins und guten Freundes der Fritschis, Christian Skolik, zu verdanken, der von den Jungs richtig verehrt wird. Die Patenschaft, aus der eine dicke Freundschaft wurde, wird aber auch von allen getragen, ob Mannschaft, Funktionsteam und allen anderen. Sehr schön, finden die Jungs, dass sie vom Trainerteam wie auch von Manager Marc Arnold als Glücksbringer bezeichnet werden. Dies mit dem Hintergrund, da es in den sechs Jahren, in denen sie sich kennen, bei den Fritschi-Besuchen, gleich bei Auswärts- oder Heimspielen noch nicht eine Niederlage gab. Als Resümee blieb, dass die Eintracht mit ihrer erfrischenden und lieben Art dafür gesorgt hat, dass die Kinder wieder einmal ein Dauerlächeln im Gesicht hatten.

Als Erinnerung an diesen wundervollen Tag erhielt Benny über eine Fotoagentur ein Erinnerungsalbum an diesen unvergesslichen Tag.

Durch die immer schwächer werdenden Muskeln wächst der Bedarf an Hilfe und Pflege, was auch die Eltern der kranken Jungs oft an Grenzen stoßen lässt. Da die meisten Duchenne-Patienten im Jugendlichen- oder jungen Erwachsenenalter sterben, sind solche Tage wunderbar und werden von den beiden Brüdern unendlich genossen, da in den Tagen bei der Eintracht nie Arzt, Klinik oder Therapiebesuche im Vordergrund stehen.

Der größte Wunsch der Jungs ist, im Mai 2013 mit der ganzen Mannschaft den Aufstieg in die Fußball Bundesliga zu feiern. Bei zwölf Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz sind diese Aussichten sehr gut.