Von Doris Sannert

Grömbach. Jetzt hat auch der Kindergarten in Grömbach einen Namen. Bei der Einweihung des Lindenforums wurde er den Gästen präsentiert. Im "Kindergarten Löwenzahn" konnten sie sich nach den Festreden umsehen.Bürgermeister Peter Seithel begrüßte neben Landrat, Pfarrer und Nachbarbürgermeister auch Gemeinde- und Ortschaftsräte sowie Kirchengemeinderäte aus Grömbach und Garrweiler, das Kindergarten-Team, Elternbeiräte, Vertreter von Feuerwehr, Vereinen und Verbänden, Architekt, Firmenvertreter und Handwerker sowie Kindergarteneltern und interessierte Bürger. Schließlich arbeiten Grömbach und Garrweiler über die Kreisgrenze hinweg eng zusammen und das nicht nur im Kindergartenwesen. "Es ist eine tolle Veranstaltung für unseren Ort", freute sich Seithel über die vielen Ehrengäste. "Wir haben selten so viele." Die Einweihung des neuen Lindenforums und des sanierten Kindergartens sei "ein historischer Tag für Grömbach" und werde in die Ortsgeschichte eingehen. Architekt Stefan Kirn blickte anhand einer Bild- und Textdokumentation mit den Gästen auf die Bauphase in zwei Abschnitten zurück. Das "Baubilderbuch" überreichte er anschließend an Bürgermeister Seithel und das Kindergarten-Team zur Erinnerung.

Warum der Kindergarten Löwenzahn heißt, das erfuhren die Gäste von Kindergartenleiterin Edith Walz. Während die Wurzel Kraft zum Wachsen gebe, symbolisierten Blätter und Stiele das unverwechselbare Profil eines offenen Kindergartens, dessen Ziele Selbstentwicklung, Selbstbestimmung und Selbstständigkeit seien. Wie die Samen einer Pusteblume würden die Kinder am Ende in die weite Welt entlassen.

Mit den beiden Einrichtungen sei etwas entstanden, das zu Grömbach passe, etwas, was die Menschen aller Altersklassen zusammen bringe, freute sich Landrat Klaus Michael Rückert. Bürgermeister und Gemeinderäte hätten alles richtig gemacht und in die Kinder und die Gemeinschaft investiert. Mit Grömbach und Garrweiler freute sich auch Altensteigs Bürgermeister Gerhard Feeß und überreichte einen Gutschein für noch mehr Spielsachen.

Ortsvorsteher Helmut Tausch ist vor allem froh, dass der Besuch der Garrweiler Kinder im nahe gelegenen Grömbacher Kindergarten durch die Erneuerung der Verträge mit der Stadt Altensteig gesichert ist. Mit Golddukaten des Werberings dankte er Peter Seithel für die gute Zusammenarbeit. Diese unterstrich auch Pfarrer Thomas Auerswald, dem Seithel für das Ausweichquartier im evangelischen Gemeindehaus während des Kindergartenumbaus dankte.

Feuerwehrkommandant Eugen Mast schenkte dem Kindergarten dagegen etwas Handfestes: einen Verteiler, dem Schlauch und Strahlrohr zum Üben noch folgen sollen.

Zauberer wartetmit allerlei Tricks auf

Zauberkünstler Alexander Farrelli lockerte die Feier mit allerlei Tricks auf, indem er Bälle verschwinden ließ, Seile zerschnitt und mit seinen Händen wieder zusammen fügte.

Im Anschluss waren die Gäste zu einem Ständerling und einem Rundgang durch den Kindergarten eingeladen.