Glatten. Steigende Mitgliederzahlen und eine Finanzlage, die sich sehen lassen kann, sind die erfreuliche Bilanz der Saison 2013 im Naturerlebnisbad Glatten. "Als Freibad schwarze Zahlen zu schreiben, ist schon sehr anspornend", so Claudia Lenz, zweite Vorsitzende des Betreibervereins Naturerlebnisbad Glatten. Für die geplante Erweiterung der Sanitäranlagen mit Nutzung regenerativer Energien und der Sanierung der Umkleiden können nun Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Der Erfolg lässt sich auch an den Besucherzahlen der im vergangenen Jahr ausgerichteten Veranstaltungen ablesen. Ob beim romantischen Sommerfest oder dem erstmals für die Öffentlichkeit zugänglichen Mondscheinbaden – stimmungsvolle Atmosphäre war im Naturerlebnisbad Glatten garantiert. Auch das Saison-Abschlussfest des Freibad-Kiosks hat sich als fester Termin etabliert. Doch die Betreiber des Naturbads wissen: Wer feiern will, muss auch arbeiten. Der Aufwand für Betrieb und Reinigung des Bads ist immens, viele freiwillige unentgeltliche Stunden werden in den Badebetrieb investiert. Ohne die tatkräftige Unterstützung seiner treuen Helfer wäre das alles nicht möglich, erklärte Claudia Lenz. "Ich bin immer wieder schwer beeindruckt, wenn sich beim Aus- und Einwintern, oft trotz miserablen Wetters, bis zu 50 Personen jeden Alters im Bad einfinden und schon jeder weiß, wo man mit anpacken muss", betonte sie. Dies zeige deutlich die Verbundenheit der Glattener Bürger mit ihrem Bad und dass das Konzept von Bürgermeister Tore-Derek Pfeifer, ein "Bürgerbad" zu bauen, aufgegangen ist.

Im Ehrenamt ist der Verein stets dankbar um jede helfende Hand. Es sei nicht immer einfach für den Verein und mit viel Aufwand und Engagement verbunden, den Badebetrieb über eine komplette Saison mit den selbst gesetzten Qualitätsstandards am Laufen zu halten, betonte Lenz. Erste Priorität habe sowohl die Sicherheit im Bad, die durch gut ausgebildete Badeaufsichten gewährleistet werde, als auch eine hervorragende Wasserqualität, die durch ein unabhängiges Institut wieder bescheinigt worden sei.

Immer am Ball bleiben, immer den Kontakt suchen und immer offen sein für neue Ideen und Anregungen sei das Credo und die Motivation der Vorstandsmitglieder, bemerkte die zweite Vorsitzende.

Die Pläne für die kommende Saison sind gemacht, die Investitionen und Aktionen schon in der Vorbereitung, um das Bad noch attraktiver für Mitglieder und Gäste zu machen. Die Wünsche seien groß, so Lenz weiter, aber auch das Verständnis der Vereinsmitglieder dafür, dass erst die finanziellen Mittel von dem erst vier Jahre jungen Bad erwirtschaftet werden müssen, um diese umzusetzen. "Wir sind stolz auf unser Bad", so Lenz zum Schluss der Versammlung.