Geislingen Geislinger Narrenzunft dreht zum Abschluss nochmal auf

Von
Gute Laune hatten die kleinen Gäste schon mit in die Geislinger TSV-Halle gebracht. Foto: Schnurr Foto: Schwarzwälder-Bote

Geislingen (wus). Es war eine kurze Fasnet in diesem Jahr, aber Zunftmeister Uwe Geitlinger ist zufrieden: "Insgesamt war es ein Erfolg. Wir hatten eine schöne Prunksitzung, und auch der Umzug am Samstag war toll. Viele Gruppen und rund 4000 Zuschauer sind gekommen." Besonders freut er sich darüber, dass die Fasnet friedlich gewesen sei.

Gestern drehten die Geislinger Narren zum Abschluss noch einmal auf. Am frühen Nachmittag kamen kleine Kostümierte zum Kinderball in der TSV-Halle. Diesen veranstaltete die Zunft gemeinsam mit dem Turn- und Sportverein.

Die Veranstaltung bildet verlässlich die aktuellen Verkleidungstrends bei den unter Zehnjährigen ab. 2016 dominierten da Klassiker wie Cowboys und Indianer, Prinzessinnen oder Piraten – auch die kleinen Geislinger Narren waren da traditionsbewusst.

Zu einer Kinderfasnet gehören aber nicht nur Kostüme, sondern auch Musik und Spiele. Beides gab es reichlich –­dafür sorgte die Zunftmitglieder, während TSV-Helfer sich um die Bewirtung kümmerten. Und das kleine Spandalenballett hatte auch noch einen Auftritt – angefeuert wurde es nicht zuletzt vom Prinzenpaar Sabrina und Simon.

Am frühen Abend legten dann die Zimmermänner endgültig die Axt an die Fasnet: Auf dem Schlossplatz wurde der Narrenbaum gefällt, kleingesägt und als Feuerholz für die symbolische Hexenverbrennung genutzt.

Schnecken statt Süßigkeiten

Heute Abend klingt die Geislinger Fasnet im Narrenstüble aus: Die Zunft kommt zum Schneckenessen zusammen. Nach Süßigkeiten und kalorienreichen Getränken der vergangenen Tage stimmt diese Speise die Narren wieder auf den Alltag ein.

  
Geislingen
  
Zollernalbkreis
  
Fasnet Zollernalbkreis
  
Freizeit
  
Fasnet
  
Fasnet 2016
Anzeige
Gastro-Frühling

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
loading