Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Geislingen/Balingen Tödlicher Fasnets-Unfall: Prozess geplatzt

Von
Eine 32-jährige Frau war im Januar 2016 von der "Black Pearl" überrollt und getötet worden. Foto: Maier

Balingen/Geislingen-Binsdorf - Kaum begonnen, schon vorbei: Der Prozess um den tödlichen Fasnets-Unfall von Binsdorf ist geplatzt. Das Balinger Amtsgericht hat nach Informationen unserer Zeitung einen entsprechenden Beschluss gefasst.

Grund dafür war der Befangenheitsantrag eines Verteidigers: Er sah seinen Mandanten durch mutmaßliche Äußerungen der Richterin vor Verhandlungsbeginn gegenüber unserer Zeitung als "vorverurteilt". Infolge dieses Antrags hat Amtsgerichtsdirektorin Kurz die Verhandlung abgeblasen. Wann der Vorfall erneut vor Gericht kommt, ist unklar. Für die Neuauflage des Prozesses muss nun ein anderer Richter bestimmt werden.

Wie berichtet, wird zwei Mitgliedern der mittlerweile aufgelösten Grosselfinger Hainburgpiraten fahrlässige Tötung vorgeworfen. Es handelt sich um den Fahrer und den Halter des Fasnetsschiffs "Black Pearl", mit dem die Hainburgpiraten 2016 am Umzug in Binsdorf teilgenommen hatten. Im Anschluss an den Umzug hatten zahlreiche Narren die "Black Pearl" geentert; eine 32-Jährige war heruntergefallen und tödlich verletzt worden. Gegen die beiden Beschuldigten hatte das Balinger Amtsgericht Strafbefehle erlassen. Diese wollten das nicht akzeptieren, so dass der Vorfall nun vor Gericht geklärt werden muss.

Artikel bewerten
37
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading