Gechingen. Der Musikverein Gechingen lädt zum Jahreskonzert am morgigen Samstag, 8. Dezember, in die Gemeindehalle ein. Melodien, die einfach jeder schon einmal gehört und Musik, die jeder im Kopf hat und die Erinnerungen weckt – dem widmet sich der Verein in seinem Konzert und präsentiert berühmte Klassiker aus aller Welt.

Seit sechs Jahren arrangieren die Gechinger Musiker der Konzerte für alle Sinne. Das Publikum soll ganz in die Thematik eintauchen können. Dazu anregen sollen Bilder an den Wänden, eine entsprechend geschmückte Halle und kulinarische Häppchen, die passend zu den verschiedenen Stücken angerichtet werden. Doch im Mittelpunkt steht immer die Musik.

Gespielt werden echte klassische Werke, aber auch Blasmusik sowie Arrangements traditioneller Volksmusik. Einer dieser Klassiker ist Edvard Griegs Suite "Peer Gynt", die die skurrile und phantastische Abenteuerreise eines jungen Bauernsohnes beschreibt, der mit Lügengeschichten versucht, der Realität zu entfliehen.

Ein weiterer Klassiker ist die Oper "Carmen". Die bekannten Melodien, bezaubernden Duette und nicht zuletzt die fesselnde Ouvertüre machen die Oper von Georges Bizet zu einer der meist gespielten Opern überhaupt.

Mit dem Kaiserwalzer von Johann Strauß entführt der Musikverein auf einen der prächtigen Tanzbälle des späten 19. Jahrhunderts. Es handelt sich zweifellos um eines der schönsten und auch bekanntesten Werke des Walzerkönigs.

Aber auch traditionelle Klänge fehlen nicht im Programm. Der Musikverein nimmt die Zuhörer mit auf die "Schwäbische Eisenbahn" und spielt verschiedene volkstümliche Klassiker aus dem Schwabenland.

Die Leitung hat Dirigent Daniel Heldmayer. Das Konzept und die Idee wurden in Zusammenarbeit mit Musikdirektor Anton Hirzel ausgearbeitet. Beginn ist um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Karten gibt es für acht Euro an der Abendkasse.