Von Annette Selter-Gehring

Gechingen. Keinen akuten Handlungsbedarf sieht Gechingen bezüglich des Rechtsanspruchs auf einen Kindergarten- oder Krippenplatz in der Gemeinde. Die vorhandenen Einrichtungen können den auf Grundlage der aktuellen und prognostizieren Kinderzahlen ermittelten Bedarf abdecken, so die Verwaltung.

Kämmerer Joachim Kaufmann warnte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats davor, lediglich aufgrund des 2013 auslaufenden Krippeninvestitionsprogramms in Aktionismus zu verfallen. Trotz Förderung müsste die Kommune Hunderttausende Euro für eine solche Maßnahme selbst aufbringen. "Wegen eines Zuschusses zu bauen, wäre nicht gut", äußerte sich Kaufmann. Selbst wenn sich ein steigender Bedarf an Plätzen abzeichnete, könnten noch genügend Kapazitäten durch die Umwandlung von Plätzen für Kinder über drei Jahren in Kita-Plätze für Ein- bis Zwei- sowie Zwei- bis Dreijährige geschaffen werden. Auch für die Umwandlung bestehender Plätze gibt es Zuschüsse aus dem Krippeninvestitionsprogramm.

Kaufmann wies aber auch darauf hin, dass der konkrete zukünftige Bedarf letztlich nicht genau ermittelt werden könne, da man beispielsweise nicht wisse, wie viele Kinder in der Kita angemeldet werden, ob andere Betreuungseinrichtungen genutzt werden, ob es Zu- oder Wegzüge gibt oder Eltern lieber das Betreuungsgeld in Anspruch nehmen.

Gemeinderat Frank Heim von den Freien Wählern gab zu bedenken, dass es nicht alleine um die Erfüllung des Rechtsanspruchs gehe, sondern auch eine Frage der Attraktivität einer Gemeinde sei, wie das Betreuungsangebot gestaltet sei. Er stellte in den Raum, dass die Kosten des jährlich vom Gemeindehaushalt zu tragenden Verlusts im Hallenbad ausreichen würden, um eine neue Kindertagesstätte innerhalb von zwei Jahren zu finanzieren. Darüber hinaus dürfe nicht unterschätzt werden, dass bei der Umwandlung einer Regelgruppe in Krippenplätze hohe Anforderungen zu erfüllen seien.

Im Februar soll der Bedarf bei den Familien abgefragt werden. Aufgrund dieser Zahlen will der Gemeinderat im März über das weitere Vorgehen entscheiden.