Von Annette Selter-Gehring

Gechingen. Zu einer Zeitreise hatten die Mitarbeiter der Kinderkirche in Gechingen zusammen mit der Schul-AG der Schlehengäuschule ins evangelische Gemeindehaus eingeladen.

Bevor sich die rund 40 Jungen und Mädchen am Sonntagvormittag in die Vergangenheit begaben, stärkten sie sich bei einem gemeinsamen Frühstück und stimmten sich mit Liedern auf ihr Abenteuer ein. Nachdem Nutellabrote und Müsli verspeist waren, stellte Diakon Peter Kögler die geheimnisvolle Zeitmaschine an und begleitete, zusammen mit dem Pappmachée-Spatzen "Tschilp", die Kinder auf ihrer Reise 2000 Jahre in die Vergangenheit.

Hier trafen sie auf Zacharias, einen Priester, dem Gott prophezeite, dass er trotz seines hohen Alters Vater werde. Zacharias verschlug dies im wahrsten Sinn des Wortes die Sprache. Erst als das Kind auf der Welt war und er mit Hilfe einer Schrifttafel mitteilte, dass das Kind Johannes heißen solle, konnte er wieder sprechen. Anschaulich spielten einige Konfirmandinnen den Kindern die spannende Geschichte vor. Im Anschluss gab es Spiele und es wurde gebastelt und gesungen.