Von Annette Selter-Gehring

Gechingen. Zum vierten Mal in Folge stieß das Preis-Binokel-Turnier zu Gunsten von "Brot für die Welt" im evangelischen Gemeindehaus in Gechingen auf gute Resonanz. 56 Spieler waren gekommen, um in geselliger Runde die Karten zu klopfen. Als Sieger gingen die Damen vom Platz, die die drei Hauptpreise mit nach Hause nahmen.

Eine angenehme Atmosphäre, spielfreudige Gegner, gute Bewirtung und wertvolle Sachpreise gehören zu den Vorzügen des Binokel-Turniers, das Detlef Kühnle unter dem Motto "Spielen und Helfen" vor vier Jahren ins Leben rief. Als ehrenamtlicher "Brot-Botschafter" von "Brot für die Welt", hat er es sich zur Aufgabe gemacht, das Anliegen der Hilfsorganisation weiter publik zu machen und Spender zu gewinnen. Mit dem Binokel-Turnier in Gechingen gelang ihm das wieder in vorbildlicher Weise.

56 Teilnehmer waren in diesem Jahr gekommen. Drei Runden wurden gespielt und die Gruppen jeweils ausgelost. Über beinahe vier Stunden wurde gereizt, getrumpft, gewonnen, verloren und gefachsimpelt.

Das Resümee des Abends zeigte, dass mehr als 500 Partien gespielt und insgesamt 236 922 Punkte erzielt worden waren. Nachdem in der Vergangenheit vor allem Männer die ersten Plätze belegten, hatten in diesem Jahr drei Damen die besten Karten. Mit überragenden 6550 Punkten freute sich am Ende Anita Rauser aus Stammheim über den Hauptpreis, ein Wochenende im BMW x-Drive. Die Plätze zwei und drei gingen an Lilly Scheitzel (5710 Punkte) und Rose Bauer (5708 Punkte). Insgesamt wurden zehn der ersten 15 Plätze von den Damen belegt. Die vielen von Spendern zur Verfügung gestellten Sachpreise sorgten dafür, dass ein Großteil der Teilnehmer nicht mit leeren Händen nach Hause ging.

Neben den sportlichen Gewinnern war die Organisation "Brot für die Welt" der eigentliche Sieger des Abends. Mit einem zu erwartenden Reinerlös von rund 1250 Euro machte Detlef Kühnle den besten Stich des Abends. Dazu trug auch das Helferteam bei, das die Spieler mit Zwiebelkuchen, belegten Brötchen und Getränken versorgte.